„Ich versuche, alles zu verwenden“

+
Viele Tonnen Lebensmittel landen im Müll – mehrere Interviewpartner der yourzz-Redaktion sehen das kritisch

Hamm - Mehr als 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen pro Jahr in Deutschland im Müll. Manche haben das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten oder sind beschädigt. Die yourzz-Reporterinnen Hannah Hartmann, Joelle Thielsch und Emely Kolodziej wollten von einigen Mitgliedern der jüngeren Generation wissen, wie sie mit dem Thema umgehen. Sie sprachen mit der 19-jährigen Alba Aydin, die gerade eine Ausbildung zur Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen beginnt, mit Lukas Hartmann, 17-jähriger Schüler des Friedrich- List-Berufskollegs, und Maximilian Tillmanns (18), Schüler des Märkischen Gymnasiums.


Würdest du dich als verschwenderisch einschätzen? 
Alba Aydin: Seit fast zwei Jahren wohne ich mit meinem Verlobten in meiner ersten Wohnung. Dabei habe ich immer darauf geachtet, was und wie viel ich einkaufe. Es ist mir wichtig, alle Lebensmittel aufzubrauchen.

Lukas Hartmann: Ganz klar nein, ich bin nicht verschwenderisch. Ich achte darauf, nur die Produkte einzukaufen, die ich auch verzehren werde.
Maximilian Tillmanns: Generell versuche ich, alles was ich im Kühlschrank habe, auch zu verwenden. Aber wenn es dann mal nicht klappt, ist das auch kein Weltuntergang.

Wie achtest du darauf, nicht verschwenderisch zu sein?

Alba: Ich mache weiter wie bisher. Zusätzlich schreibe ich auf der Verpackung der Lebensmittel das Datum, an dem ich es geöffnet habe, um leichter abschätzen zu können, wie lange diese noch haltbar sind.
Lukas: Eine Woche im voraus beginne ich, einen Plan aufzustellen. Nach dem richte ich mich beim Einkauf. Dabei berücksichtige ich die Anzahl der Personen, die mitessen.
Maximilian: Ich habe keine bestimmte Taktik, auf so was zu achten. Ich versuche, offene Verpackungen zu verbrauchen, bevor ich eine neue anbreche.

Wie gehst du mit Lebensmitteln um, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben oder beschädigt sind?

Alba: Ich schmeiße Lebensmittel nicht gleich in den Müll, nur weil sie das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht haben. Das bedeutet nicht, dass sie schlecht sind. Anhand des Geruches, Geschmacks und der Konsistenz kann man ausmachen, ob die Produkte noch genießbar sind.
Lukas: Die Lebensmittel begutachte ich und entscheide danach, ob sie noch zum Verzehr geeignet sind.

Maximilian: Ich schaue einfach nach, ob die Lebensmittel noch verzehrbar sind. Es heißt ja nicht gleich, dass das Produkt schlecht ist, wenn es das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hat.

Yourzz-Meinung - „Vieles wird vergessen“

von yourzz-Reporterin Aleyna Kalayci

Da macht man den Kühlschrank mal wieder sauber und muss feststellen, dass man die Hälfte der Lebensmittel wegwerfen kann.
Schon bei der Produktion der Lebensmittel beginnen die Verluste. So wird das, was von Schädlingen befallen ist oder Krankheiten aufweist, aussortiert. Das ist verständlich, denn so werden Krankheiten und ähnliches verhindert. Doch auch später zu Hause kann man darauf achten, weniger Lebensmittel wegzuschmeißen. Vielen ist nicht bewusst, wie viele Lebensmittel sie wegwerfen und somit verschwenden. Manches vergisst man und muss es in den Müll werfen, da es abgelaufen ist. Auch beim Einkaufen in den Geschäften sortiert man aus, welche Lebensmittel man kaufen möchte. Wenn das Obst nicht perfekt aussieht, wird es nicht gerne gekauft.
Doch warum eigentlich? Solange die Lebensmittel nicht abgelaufen oder schlecht sind, können sie gegessen werden. Außerdem sollte man sich bewusst werden, dass viele Menschen hungern und dankbar für das Essen wären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare