Katherine Jackson als Vormund für Enkel bestätigt

+
Michael jacksons Mutter Katherine wurde rechtlich als Vormund ihrer drei Enkel bestätigt.

Los Angeles - Ein Richter in Los Angeles hat die Mutter von Popstar Michael Jackson als Vormund für ihre drei Enkel bestätigt.

Katherine Jackson leiste “wunderbare Arbeit“, bescheinigte Richter Mitchell Beckloff nach einem Bericht der “Los Angeles Times“ der 82-Jährigen am Donnerstag. Nach einem bitteren Familienstreit hatte Beckloff in der vorigen Woche TJ Jackson (34), einen Cousin von Prince (15), Paris (14) und Blanket (10), vorübergehend als Vormund eingesetzt. Der Sohn von Michaels Bruder Tito, der den Kindern eng verbunden ist, soll sich mit Katherine zukünftig die Aufgaben teilen.

Eine Untersuchung des Falls hätte gezeigt, dass die Kinder ihre Großmutter “sehr lieben“ und bestens von ihr versorgt werden, sagte Beckloff bei der Anhörung am Donnerstag.

"Michael forever" - Bilder vom Jackson-Gedenkkonzert

"Michael forever" - Bilder vom Jackson-Gedenkkonzert

Ein heftiger Familiendisput hatte tagelang für Schlagzeilen gesorgt. Die Geschwister des 2009 gestorbenen “King of Pop“ hatten den Rücktritt der Nachlassverwalter gefordert und ihre Mutter von Kalifornien nach Arizona mitgenommen, ohne Hinweis an die von ihr betreuten Enkel Prince, Paris und Blanket.

Nach dem Testament von Michael Jackson wurde sein Vermögen unter der Mutter, seinen drei Kindern und wohltätigen Organisationen aufgeteilt. Die Geschwister gingen leer aus. Die Vormundschaft für seine Kinder hatte Michael Jackson seiner Mutter übertragen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.