„Es ist ein Teil von mir“

+
Hauterkrankungen können oft schlimme Folgen haben. Sich richtig zu schützen und gegen sie vorzugehen ist daher sehr wichtig.

Hamm - Viele stehen vor dem Spiegel, begutachten ihr Äußeres und sind stets bemüht, Schönheitsidealen nach zu eifern, um perfekt auszusehen. Doch wie steht es mit Personen, die aufgrund einer Hautkrankheit nie diese Ideale erreichen können?Yourzz-Reporterinnen Aleyna Kalayci und Joelle Thielsch sprachen darüber mit den 18- jährigen Abiturientinnen Franziska Fix und Meral Çinar vom Gymnasium Hammonense.

yourzz: Was für Auswirkungen hat Deine Krankheit auf Dich und auf Deine Mitmenschen? 

Franziska: Meine Haut weist hellere Flächen auf. Im Winter fällt es den Personen weniger auf, im Gegensatz zum Sommer. Einige fragen danach und zeigen sich nach einer kurzen Erklärung verständnisvoll. Andere gucken komisch und trauen sich nicht, danach zu Fragen, das ist aber eher eine Ausnahme. 

Meral: Seit meiner Geburt habe ich Neurodermitis überall am Körper. Ich litt unter starkem Jucken, trockener sowie roter offener blutiger Haut. Ab dem zweiten Lebensjahr wurde es bis heute stetig besser. Nur meine Hände und manchmal mein Gesicht sind noch von Neurodermitis betroffen. Die Bereitschaft meiner Bekannten, mich zu unterstützen, hat mich positiv überrascht. Sie haben mir Tipps gegeben, welche Methoden oder Mittel helfen sollen.


yourzz: Wie gehst Du mit Deiner Krankheit um?

Franziska: Seit der Grundschulzeit sind die Pigmentflecken ein Teil von mir. Ich gehe damit ganz entspannt um und verdecke sie im Gesicht zum Teil mit Schminke. Es stört mich, im Sommer viel Sonnencreme benutzen zu müssen, da aufgrund der Krankheit meine Haut lichtempfindlich ist. Ansonsten ist es mir egal. 

Meral: Um den Symptomen vorzubeugen benutze ich Creme, die ich selbst für mich entdeckt habe. Bei starkem Juckreiz halte ich die Haut unter kaltes Wasser. Meeres-Salzwasser hilft auch.


yourzz: Was für Einschränkungen hast du durch deine Krankheit? 

Franziska: Es gibt keine Einschränkungen für mich. Ich erfreue mich bester Gesundheit. 

Meral: Die betroffenen Stellen können sich entzünden, wodurch die Beweglichkeit, zum Beispiel der Hände, eingeschränkt werden. Insbesondere während der kalten Jahreszeit habe ich trockene Haut und kann dadurch meine Finger nicht knicken, da diese sonst reißen würden.

yourzz-Meinung - Schönheitsideale

Kein Mensch ist perfekt. 

Das sollte man sich vor Augen halten, wenn man das nächste Mal seine Problemzonen unter die Lupe nimmt. Die Kunst dabei besteht darin, sich selbst nicht nur zu tolerieren, sondern zu lieben. Denn wer mit sich selbst und seinem Körper im Einklang ist, lebt oftmals glücklicher. Viele Menschen leiden an Hautkrankheiten und fühlen sich dadurch unwohl, lehnen ihren Körper sogar ab. Dabei liegt das Problem oft nicht am Körper, sondern an der persönlichen Einstellung. Man legt zu viel Wert darauf, was andere von einem halten und möchte unter keinen Umständen negativ auffallen. Würde man damit aufhören, wäre man dann noch immer so unzufrieden? Jeder Mensch wird durch seine individuellen Merkmale einzigartig. Darauf kann man stolz sein.

Hannah Hartmann, yourzz-Reporterin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.