Zalando schreibt schwarze Zahlen im operativen Geschäft

+
Ein Paket des Online-Modehändlers Zalando auf dem Weg zum Kunden. Foto: Oliver Berg

Berlin (dpa) - Der seit Herbst an der Börse notierte Online-Modehändler Zalando hat das vergangenen Jahr wie angekündigt erstmals mit schwarzen Zahlen im operativen Geschäft abgeschlossen.

Vor Zinsen und Steuern verdiente Zalando 62 Millionen Euro. 2013 hatte es auf dieser Basis (EBIT) noch ein Minus von 114 Millionen Euro gegeben.

Der Umsatz stieg um 26 Prozent auf 2,21 Milliarden Euro, wie Zalando am Donnerstag mitteilte. Das Berliner Unternehmen hatte ein Plus von bis zu 25 Prozent und einen operativen Gewinn bereits angekündigt. Allerdings muss Zalando ein starker Schlussspurt im Weihnachtsquartal gelungen sein: In den neun Monaten bis Ende September hatte sich nur ein Gewinn vor Zinsen und Steuern von gut einer Million Euro angesammelt.

Angaben zum Ergebnis, das unterm Strich erzielt wurde, machte der Online-Händler am Donnerstag noch nicht. Die ausführlichen Zahlen sollen am 5. März veröffentlicht werden. Nach neun Monaten hatte Zalando noch einen Verlust von 365 000 Euro ausgewiesen.

Im laufenden Jahr rechnet Zalando beim Umsatz mit einem Anstieg von 20 bis 25 Prozent.

Vor Zinsen, Steuern und Sonderfaktoren betrug der Gewinn im vergangenen Jahr 82 Millionen Euro, wie Zalando weiter mitteilte. 2013 hatte hier noch ein Minus von 109 Millionen Euro gestanden.

Mitteilung

Zwischenbericht nach drei Quartalen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare