Weltweite Milchwirtschaft aus Talsohle raus

+
Die weltweite Milchwirtschaft hat die Talsohle durchschritten.

Berlin - Die Situation der Milchbauern habe sich verbessert, sagen Experten die Milchindustrie werde sich weiterhin erholen. Dennoch sei die Situation der deutuschen Bauern besorgniserregend, sagt der VDM.

Die weltweite Milchwirtschaft hat nach Ansicht von Experten die Talsohle durchschritten. “Die Situation am Weltmilchmarkt hat sich leicht verbessert, und die Milchindustrie geht von weiteren Schritten der Erholung aus“, sagte der Vorsitzende des Milchindustrie-Verbandes (MIV), Karl-Heinz Engel, am Montag in Berlin . So würden insbesondere erdölexportierende und Schwellenländer wieder Milcherzeugnisse kaufen. Als Ursache für den Aufwind nannte Engel auf dem Weltmilchgipfel die verbesserte Situation der Weltwirtschaft.

Lesen Sie auch:

Minister fordern mehr EU-Unterstützung für Bauern

Der Präsident des Verbandes der Deutschen Milchwirtschaft (VDM), Udo Folgert , betonte aber, dass die niedrigen Erzeugerpreise der deutschen Milchbauern nach wie vor besorgniserregend seien. Folgert appellierte an die Unterstützung durch die Politik, hier insbesondere der EU -Kommission. An dem viertätigen Kongress analysieren etwa 1.200 Vertreter aus Wirtschaft , Politik und Wissenschaft die Entwicklungen der Milchmärkte und die Zukunft der globalen Milchproduktion. Agrarstaatssekretär Gert Lindemann nannte den Gipfel eine “ideale Plattform“ für die Vertreter der Landwirtschaft.

AP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare