Wegen fehlender Nieten: Rückrufaktion bei Chrysler

Detroit - Der US-Autobauer Chrysler ruft wegen möglicher Sicherheitsmängel in der Lenkung mehr als 11.000 Fahrzeuge zurück. Mängel gab es anscheinend bei der Montage der Lenksäule.

Wie die US-Verkehrssicherheitsbehörde am Dienstag auf ihrer Internetseite mitteilte, wurden bei den Autos die Nieten an der Lenksäule falsch montiert. Ob es aufgrund des Produktionsfehlers bereits zu Unfällen gekommen ist, war zunächst nicht bekannt.
Betroffen von den Rückrufaktion sind elf Modelle, darunter Limousinen, Cabriolets, Kleinbusse und Geländewagen. Die Fahrzeuge liefen zwischen Mitte April und Mai vom Band. Bislang hat Chrysler 14.000 Lenksäulen untersucht und dabei sieben Exemplare mit fehlenden oder fehlerhaft montierten Nieten entdeckt.

Von Juli an will der US-Autobauer die Händler und Eigentümer über das Problem informieren. Besitzer von betroffenen Fahrzeugen können ihre Autos dann kostenlos untersuchen und reparieren lassen.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare