Dankesrede nach Umsatzrekord

Neuer Trip mit dem „Neid-Mobil“: VW-Chef Diess mit feuchtfröhlichen Urlaubsgrüßen

VW-Chef Herbert Diess düst mit einem „Aero-Foil“ über den Wolfsburger Mittellandkanal
+
VW-Chef Herbert Diess düst mit einem „Aero-Foil“ über den Wolfsburger Mittellandkanal.

Nach einem Rekord-Halbjahr von Volkswagen hat Herbert Diess Grund zur Freude. Der Vorstandsboss begibt sich auf ein schwebendes Surfbrett und richtet Worte an die Mitarbeiter.

Wolfsburg - Volkswagen schwimmt wieder auf der Erfolgswelle. Ungeachtet kryptischer Corona-Katastrophenszenarien konnte der Autohersteller aus Niedersachsen das erfolgreichste Halbjahr seiner Firmengeschichte hinlegen. Konzernlenker Herbert Diess nutzte diesen freudigen Anlass, um die Belegschaft auf eine außergewöhnliche Weise für ihre geleistete Arbeit zu danken.

Nachdem der 62-Jährige bereits 2020 auf dem Gardasee mit einem innovativen Aero Foil der Audi-Tochter unterwegs war, tat er dies an einem doch eher unorthodoxen Ort: dem Wolfsburger Mittellandkanal. Auf dem Fluss direkt neben dem VW-Stammsitz hat sich der Vorstandsvorsitzende eigenem Bekunden nach "während seines Urlaubs" auf ein "Aero-Foil" der Premiumtochter Audi begeben, um sichtlich gut gelaunt vor der Produktionsstätte Bahnen zu ziehen.

VW mit Rekord-Halbjahr - VW-Chef Diess mit feuchtfröhlicher Motivationsrede

In sozialen Netzwerken wie Twitter und LinkedIn ist zu sehen, wie Diess im selbst aufgenommenen Videoclip auf dem Elektro-Surfboard stehend eine Rede schwingt. Darin bedankt sich der CEO bei der Belegschaft für die geleistete Arbeit. Das erste Halbjahr 2021 sei "sensationell" gewesen, man habe "wahnsinnig viel erreicht". Dazu sendet der VW-Chef (seit April 2018* im Amt) Urlaubsgrüße und bittet die Konzernangestellten, während ihres Urlaubs gesund zu bleiben.

Im Herbst 2020 sorgte Diess mit einem ähnlichen Abenteuer auf dem Gardasee für erboste Reaktionen* aufgrund seines Fortbewegungsmittels: „Nett. Aber wozu? Damit noch mehr Lärm an den tollen Seen herrscht?“, fragte ein Follower. Eine nutzbare Transportleistung sei „nicht zu erkennen“, erklärte ein anderer User. Das Gerät aus dem Hause Volkswagen* sei eher „ein Neid-Mobil für das Wasser“. Richtig schlecht gelaunt war ein weiterer Nutzer: „Absolut ekelhaft, dass ihr mit diesem Drecksboard, das niemand braucht, der seriös Wassersport betreibt, unsere Gewässer verpestet.“

Diess beendet seine jüngste Botschaft mit einer Preisung für das außergewöhnliche Gefährt, mit dem er das Wasser des Wolfsburger Mittellandkanals unsicher macht: „Ich mache Sport, und übe hier schon mal so ein bisschen“ lässt der umtriebige Firmenchef wissen und schwärmt über das Audi e-Tron foil, das von Audi-Mann Franz Hofmann mitsamt Team entwickelt worden sei: „Das Ding macht tierisch Spaß“, bekundet der Volkswagen-Manager. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare