VW-Affäre: Strafbefehl gegen Ex-Personalchef

Wolfsburg/Braunschweig - Schmiergeld und Lustreisen: Der frühere Skoda-Personalchef Helmuth Schuster muss sich in der VW-Affäre verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat Strafbefehl erlassen.

In der VW-Affäre um Schmiergelder und Lustreisen ist ein Strafbefehl gegen den früheren Skoda- Personalchef Helmuth Schuster erlassen worden.

Schuster soll wegen Untreue, Anstiftung zur Untreue, Beihilfe zum Betrug und Bestechlichkeit zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt werden. Der Strafbefehl wurde vom Amtsgericht Wolfsburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig erlassen, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte.

Schuster habe dagegen Einspruch eingelegt, so dass eine Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht möglich sei. Schuster gilt als eine der Schlüsselfiguren der VW-Affäre.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare