EU steckt 6,4 Milliarden Euro in Forschung

Brüssel - Die EU investiert in die Zukunft: 6,4 Milliarden Euro sollen im kommenden Jahr aus Brüssel in die Forschung fließen - so viel wie noch nie.

Die EU-Kommission schraubt ihre Forschungsinvestitionen 2011 um zwölf Prozent auf 6,4 Milliarden Euro hoch. Mit dem Geld - so viel wie noch nie - sollen 16.000 Institute, Hochschulen und Unternehmen unterstützt werden. Die Förderung solle die EU nicht nur innovativer machen, sondern auch 165.000 Arbeitsplätze entstehen lassen, erklärte EU-Kommissarin Máire Geoghegan-Quinn am Montag.

Schwerpunkte der Programm sind der Klimawandel, Energie- und Ernährungssicherheit, Gesundheit und Bevölkerungsalterung. Geoghegan-Quinn erhofft sich einen “enormen wirtschaftlichen Impuls“. Investitionen in die Forschung und Innovation seien der einzige intelligente Weg aus der Krise. 800 Millionen Euro aus dem EU-Fördertopf sind erstmals für kleine und mittelständische Unternehmen reserviert. Die Ausschreibungen werden in den kommenden 14 Monaten ausgewertet.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare