Pilotenstreik ausgesetzt - Kompromiss vor Arbeitsgericht

Frankfurt/Main - Nach nur einem Tag wird der Pilotenstreik bei der Lufthansa ausgesetzt.

Lesen Sie auch:

Arbeitsgericht schlägt Streikaussetzung bei Lufthansa vor

Lufthansa klagt gegen Pilotenstreik 

Nun drohen auch die Flugbegleiter mit Streik

"Aber wir Passagiere können doch nichts dafür"

Hier gehts zu den Abflugzeiten aller deutschen Flughäfen

Lufthansa: Streik hat begonnen

Lufthansa: Keine Annäherung im Tarifkonflikt

Darauf einigten sich am Montagabend das Unternehmen und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) bei einer Verhandlung vor dem Arbeitsgericht Frankfurt.Der Flugverkehr soll bereits am Dienstag wieder aufgenommen werden. Die VC verpflichtete sich, den Streik bis zum 8. März auszusetzen. Die Gewerkschaft hatte bei der von der Lufthansa angestrengten Gerichtsverhandlung eine Forderung in Bezug auf die Lufthansa Italia fallengelassen. Die Lufthansa hätte nach Vorstellungen von Cockpit Millionen zahlen müssen, sobald ein Jet ihrer Tochtergesellschaft von einem Piloten außerhalb des Konzerntarifvertrags geflogen wird. Nun soll ausschließlich über Entgelte und Arbeitsbedingungen der Piloten gesprochen werden. Die Arbeitsrichterin Silke Kohlschitter hatte vorgeschlagen, dass sich die Tarifpartner möglichst schnell und ohne Vorbehalte wieder an den Verhandlungstisch setzen sollten. Der Vergleich gilt für die bestreikten Gesellschaften Lufthansa, die Lufthansa Cargo und Germanwings. Beide Seiten rechneten mit Anlaufschwierigkeiten beim Flugverkehr am Dienstag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare