Edel-Look statt Ramsch-Image

Penny: Designer-Filiale in München besticht mit neuem Konzept, doch es gibt einen Haken 

+
Edel-Look statt Ramsch-Image: Die Penny-Filiale in München soll dem Kunden ein ganz besonderes Einkaufsgefühl geben. 

Edel-Look statt Ramsch-Image: Eine moderne und schicke Penny-Filiale in München soll dem Kunden ein ganz besonderes Einkaufsgefühl geben. Doch es gibt einen kleinen Haken. 

München - Lange lautete das Grundkonzept vieler Discounter-Ketten wie Aldi, Lidl und Penny, den Kunden eine große Auswahl mit billigen Preisen in einfach eingerichteten Filialen anzubieten. Andere Supermarkt-Ketten wie Rewe oder Edeka legen dagegen ihr Augenmerk auch auf das Einkaufserlebnis und verlangen dafür höhere Preise. Nun findet jedoch auch bei den Billig-Discountern ein Umdenken statt und der Trend, dem Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis zu bieten, gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Statt Ramsch-Image zieht heutzutage also eher der Edel-Look. 

Lesen Sie auch:  Rückruf bei Penny: Diese Streichwurst könnte ein gefährliches Bakterium enthalten

Penny: Designer-Filiale in München soll Kunden einzigartiges Einkaufsgefühl geben 

Auch Penny ist auf diesen Zug aufgesprungen und hat vor über einem Jahr in München eine Designer-Filiale eröffnet. Wie das Multimediaportal chip.de berichtet, hat der Discounter bereits vor sechs Jahren damit begonnen, sein Filialnetz umzubauen und zu modernisieren. Die Filiale am Münchner Königsplatz sticht jedoch mit ihrer schicken Inneneinrichtung besonders hervor: Gedeckte und schlichte Farben, LED-Lichter, digitale Werbeanzeigen, und moderne Kassen sollen dem Kunden zu einem einzigartigen Einkaufserlebnis verhelfen. Ganz nach dem Motto: Das Auge kauft mit ein. 

Das könnte Sie auch interessieren: Metall und Kunststoff in der Wurst - Rückruf bei Penny und Rewe

Penny: Kunden müssen in Münchner Designer-Filiale tiefer in die Tasche greifen

Klassische Einkaufswagen gibt es nicht mehr: im Penny am Münchner Königsplatz ziehen die Kunden Einkaufs-Trolleys durch die schmalen und verwinkelten Gänge oder legen ihre Einkäufe in Körbe. Das Konzept der Filiale basiert darauf, dass der Verbraucher schnell seine Produkte findet und nicht viel Zeit in Warteschlangen verbringen muss. Größere oder schwere Produkte befinden sich in Nähe der Kassen - Aktionsware gibt es nicht. Penny bietet seinen Kunden in der Münchner Design-Filiale ein Grundsortiment an Lebensmitteln und Drogeriewaren an. Neben Kaffeeautomaten am Ausgang gibt es am Eingang eine Salatbar und sogar einen Tresen, an dem warme Suppen angeboten werden. 

Einen Haken gibt es jedoch: Laut chip.de hat Penny in der schicken Filiale auch leicht die Preise angehoben. So kostet beispielsweise die Dose Thunfisch zeitweise statt normalerweise 2,39 Euro am Königsplatz 2,49 Euro. Für ein einzigartiges Einkaufsgefühl muss der Kunde also auch tiefer in den Geldbeutel greifen. 

Auch bei Rewe könnte es bald ein neues Konzept geben - allerdings in Bezug auf den Bezahlvorgang.

Lesen Sie auch: „Russen-Aldi“ in Deutschland: Wie gut sind die Preise im Vergleich zu Aldi und Lidl?

kus 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare