250.000 Motoren im Jahr geplant

Für 400 Millionen: Daimler eröffnet China-Werk

+
Ein Arbeiter des Stuttgarter Automobilherstellers Mercedes-Benz im Daimler Konzern drückt ein Mercedes-Emblem auf ein Rad.

Peking - Der Autobauer Daimler hat am Montag in Chinas Hauptstadt Peking sein erstes Pkw-Motorenwerk außerhalb Deutschlands eröffnet.

Das Werk sei nur zwei Jahre nach der Grundsteinlegung fertiggestellt worden, erklärte der für China zuständige Daimler-Vorstand Hubertus Troska. Investiert hat das Unternehmen demnach rund 400 Millionen Euro.

In dem Werk will Daimler vorerst rund 250.000 Motoren jährlich bauen. Die 4- und 6-Zylinder-Motoren sollen in die in China produzierten Pkw und Vans der Marke Mercedes-Benz eingebaut werden.

Daimler arbeitet in China mit dem staatlichen Autobauer BAIC zusammen. Seit 2006 produzieren die Unternehmen gemeinsam Autos für den chinesischen Markt. 2012 liefen nach Unternehmensangaben rund 100.000 Mercedes-Benz Pkw vom Band, bis 2015 sollen es mehr als 200.000 werden. In diesem Jahr stieg Daimler mit zwölf Prozent bei BAIC ein.

Die Top 50 der begehrtesten Arbeitgeber der Welt

Die Top 50 der begehrtesten Arbeitgeber der Welt

Daimler baut Autos der Marke Mercedes-Benz mittlerweile in Sindelfingen, Bremen und Rastatt, im ungarischen Kecskemet, in Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama, im südafrikanischen East London und mit BAIC zusammen in China.

Die Volksrepublik ist für Daimler neben den USA ein besonders wichtiger Markt. Im September feierte der Stuttgarter Konzern den erfolgreichsten Verkaufsmonat seiner Unternehmensgeschichte. Die Nachfrage aus China und den Vereinigten Staaten hatte den Absatz zuletzt besonders stark getrieben.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare