Abholzung des Amazonas

Lidl droht Brasilien mit Boykott: Produkte könnten aus Regalen verschwinden

Lidl-Tüten stehen vor einem Auto. Blick auf den Regenwald in Brasilien (Fotocollage)
+
Wegen der Zustände im brasilianischen Regenwald droht Lidl, bestimmte Produkte aus dem Sortiment zu werfen.

Brasilien arbeitet an einem Gesetz, das Regenwald-Abholzung erlaubt. Lidl und andere europäische Supermarktketten drohen deshalb mit Boykott - mit möglichen Folgen für die Discounter-Produkte.

Bad Wimpfen - Der Handel mit Lebensmitteln ist längst ein globales Geschäft. Die Waren im Discounter-Regal kommen aus der ganzen Welt. Teilweise gehen sie durch mehrere Länder, bis das fertige Produkt im Supermarkt landet. Unternehmen wie Lidl stehen auch durch die Macht der Kunden zusehends unter Druck, die Nachhaltigkeit ihrer Ware zu gewährleisten. In Brasilien könnte Lidl dabei jetzt scheitern, denn ein Gesetz soll dort die Rodung von Regenwald legalisieren. Europäischen Supermarktketten wie Lidl, die aus Brasilien Soja, Rindfleisch oder Kaffee beziehen, passt das überhaupt nicht. Wie BW24* berichtet, droht Lidl Brasilien mit einem Produkt-Boykott.

Erst kürzlich hatte Lidl Erfahrung mit der globalen Lieferkette gemacht. Der Stau im Suez-Kanal verhinderte den Verkauf eines Lidl-Aktionsprodukts (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare