Fünf Tipps: So senken Sie Kosten im Unternehmen

+
Bleiben Sie mit Ihrer Firma langfristig erfolgreich, und senken Sie Kosten im Unternehmen. Hier erfahren Sie, wie das geht.

Verschlanken Sie interne Arbeitsprozesse und identifizieren Sie Bereiche, in denen Sie sparen können – das sind die entscheidenden Schritte, um Kosten im Unternehmen zu reduzieren. Mit unseren fünf praktischen Tipps erfahren Sie, wie Sie das konkret in Ihrer Firma umsetzen.

1. Ausgaben für Büromaterialien reduzieren

Die Ausgaben für Druckerpapier, Blöcke oder Fachliteratur belasten Ihre Bilanz dauerhaft. Grund genug, um in diesem Bereich Kosten im Unternehmen zu senken. Fordern Sie Ihre Mitarbeiter dazu auf, mit Arbeitsmaterialien sparsam umzugehen – etwa, indem dem sie die Menge an Druckerpapier verringern. Zwar digitalisieren Unternehmen zunehmend Ihre Arbeitsprozesse, dennoch bleibt der Papierverbrauch hoch

Achten Sie zudem darauf, Preise zu vergleichen, wenn Sie Materialien bestellen. Lassen Sie sich von mehreren Anbietern Kostenvorschläge schicken. Fragen Sie nach einem Preisnachlass – gerade bei großen Bestellmengen gewähren viele Händler einen satten Rabatt

2. Kosten senken im Unternehmen: Energieverbrauch optimieren 

Heizungen und Klimaanlagen, die nicht optimal eingestellt sind oder unnötig brennendes Licht sorgen für hohe Stromkosten. Führen Sie ein Energiemonitoring ein, indem sie an verschiedenen Geräten Energiezähler anbringen. So behalten Sie die Übersicht und finden schnell heraus, welches Gerät für einen hohen Verbrauch und entsprechende Kosten verantwortlich ist. 

Bereits mit simplen Mitteln reduzieren Sie Ihren Stromverbrauch im Büro. Nutzen Sie zum Beispiel Zeitschaltuhren für Geräte, die dafür sorgen, dass sie sich außerhalb der Arbeitszeiten automatisch ausschalten. So verhindern Sie unnötigen Standby-Betrieb. Statten Sie die Büroräume mit Energiesparlampen aus – die Investitionskosten zahlen sich langfristig aus. Überprüfen Sie zudem die Konditionen anderer Energielieferanten und wechseln Sie den Anbieter bei deutlich günstigeren Preisen. 

3. Versicherungsschutz überprüfen 

Ein Versicherungsschutz für Ihre Büroräume ist unerlässlich. Daher profitieren Sie von einer möglichst kostengünstigen Versicherung. Vergleichen Sie die Konditionen von Versicherern – vielleicht sparen Sie durch einen Wechsel Kosten im Unternehmen. Berufshaftpflicht oder IT-Haftpflicht – Versicherungen gibt es wie Sand am Meer. Überprüfen Sie regelmäßig, welche Risiken Sie tatsächlich versichern müssen und auf welche Policen Sie verzichten können.

4. Bei der Büro-Software sparen

Texte schreiben, Kalkulationen und Statistiken erstellen oder Präsentationen basteln – für diese Aufgaben brauchen Sie im Büro-Alltag eine entsprechende Software. Mit dem populären Microsoft Office erwerben Sie ein Gesamtpaket, das unterschiedliche Programme für diese Anwendungen enthält. Dafür bezahlen Sie allerdings teure Lizenzgebühren und müssen die Software auf jedem Rechner installieren. Machen Sie sich über kostenlose Alternativen schlau – etwa zur Textverarbeitung mit Microsoft Word. Das Open Office Paket bietet Ihnen zum Beispiel einenähnlichen Funktionsumfang wie Microsoft Office

Oder Sie lagern Ihre IT-Struktur und die Software mit einem Software as a Service (SaaS)-Modell bei einem externen Dienstleister aus. Damit nutzen Sie alle nötigen Anwendungen kostenlos in der Internet-Cloud. Ihr Vorteil: Sie brauchen keine Software kaufen und müssen sie nicht lokal installieren. Ihr SaaS-Anbieter kümmert sich um alle Aufgaben, die mit der IT zu tun haben. Dafür bezahlen Sie ihm eine monatliche Pauschale. So können Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und Kosten im Unternehmen senken

5. Marketing-Kampagnen ins Internet verlagern

Ein gutes Marketing ist essenziell für Ihren Geschäftserfolg. Heute brauchen Sie allerdings nicht mehr zwangsläufig teure Werbekampagnen, um auf Ihre Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Nutzen Sie Online-Medien und soziale Netzwerke für Ihre Zwecke. 

Erstellen Sie zum Beispiel eine Facebook-Fanseite oder starten Sie Ihren eigenen Unternehmensblog. Über diese Kanäle erreichen Sie Ihre Zielgruppe, stellen Ihre Firma dar und treten mit Kunden und Partnern in Dialog. Je mehr und spezifischere Kanäle Sie nutzen, desto gezielter streuen Sie Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen und werben für Ihr Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare