25 Jahre nach Mauerfall

KfW: Teurer Aufbau Ost macht sich bezahlt

+
Aufbau Ost: Ein Haus wird in der Plattenbausiedlung Neuberesinchen in Frankfurt (Oder) abgerissen. Brandenburg trennt sich nach und nach von ungeliebten Plattenbauten.

Frankfurt/Main - Der teure Aufbau Ost zahlt sich nach Einschätzung der Förderbank KfW aus.

„Gemessen an der Wirtschaftsleistung gehört Ostdeutschland inzwischen zum Mittelfeld Europas“, bilanzierte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner am Dienstag in Frankfurt.

Entscheidende Voraussetzung für die dynamische Entwicklung in den 25 Jahren seit dem Fall der Berliner Mauer: Nach der Wende flossen 1,6 Billionen Euro Investitionen nach Ostdeutschland. Allerdings liege die Arbeitsproduktivität - die Wirtschaftsleistung je Erwerbstätigem - dort erst bei 76 Prozent des West-Wertes. Zudem belasteten relativ hohe Arbeitslosigkeit und Bevölkerungsschwund.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare