Überprüfung

Fehlentscheidungen bei Hartz-IV-Vergabe gesunken

Nürnberg - Es passiert nicht häufig aber doch immerhin bei fünf Prozent der Fälle: Fehlerhafte Entscheidungen bei der Vergabe von Hartz IV. Nun gibt es neue Zahlen.

Kontrolleure der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben in einer größeren Stichprobe eine Fehlerquote von fünf Prozent bei der Bearbeitung von Hartz-IV-Fällen entdeckt. Der Anteil der fehlerhaften Entscheidungen bewege sich „insgesamt auf einem unverändert niedrigen Niveau. Bei Einzelaspekten ergaben sich jedoch weiterhin hohe Fehlerquoten“, heißt es in dem Revisionsbericht über das erste Halbjahr 2013, über den zuerst die „Bild“ berichtet hatte. Eine BA-Sprecherin erläuterte: „Die Fehlerquote hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht verbessert.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare