Helene Fischer und Rock am Ring

Eventim regt strenge Regel an und schlägt Konzerte nur mit Corona Impfung vor

Musik-Fans müssen stark sein: Kommen jetzt die ersten Sonderrechte für Geimpfte? Eventim überrascht mit Idee für strenge Corona-Regel für die nächsten Konzerte.

Hamm - Helene Fischer in der Arena, Deichkind auf der Festival-Bühne, 85.000 Besucher bei Rock am Ring: Alles noch Zukunftsmusik? Laut dem Chef von Eventim könnten Festivals und Konzerte bald wieder stattfinden - aber nur mit einer strengen Corona-Regel. Denn der Veranstaltungsriese hat die Diskussion über Sonderrechte für Geimpfte eröffnet. (News zum Coronavirus)

UnternehmenCTS Eventim
Gründung1989
SitzMünchen
Mitarbeiter3202
Umsatz1,4 Milliarden Euro (Stand: 31.12.2019)
LeitungKlaus-Peter Schulenberg (CEO), Andreas Graqndinger (CFO), Alexander Ruoff (COO)

Eventim plant Konzerte und Festivals nur für Besucher mit Corona-Impfung

Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg hatte die bittere Prognose bereits im Juni 2020 beim Podcast „Die Stunde Null - Deutschlands Weg aus der Krise“ gestellt: Großveranstaltungen gehören zu der Branche, die als Erstes keine Events mehr durchführen konnte, und sie werden als Letztes wieder aufgenommen werden. Eventim ist Europas größter Ticketverkauf-Anbieter und Veranstalter. „Stellen Sie sich die Festivals vor, wo 100.000 Leute gemeinsam ein Lied singen und mit dem Künstler eins werden. Da ist Social Distancing nicht durchführbar“, sagte der Chef im Sommer 2020.

Im Podcast „Die Stunde Null“ sagte Klaus-Peter Schulenberg nun: „Ich glaube, dass es erst wieder Veranstaltungen geben kann, wenn es einen Corona-Impfstoff oder ein entsprechend wirksames Medikament gibt - da werden wir noch einige Zeit warten müssen.“ Jetzt ist der Impfstoff da - und Eventim stellt zur Diskussion, dass Geimpfte Sonderrechte bei Konzerten oder Festivals erhalten könnten. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat generell keine Einwände gegen den Vorschlag von Eventim, stellt dennoch die Sinnhaftigkeit in Frage.

Konzerte und Festivals nur mit Corona-Impfung? Eventim plant Kontrollen von Besuchern

Werden so für Menschen mit Corona-Impfungen wieder große Konzerte wie von Helene Fischer und kleine Auftritte etwa von Indie-Künstlern wieder besuchbar sein? Und welche Zukunft hat dann der Festivalsommer 2021? Rock am Ring, Hurricane, Wacken - alles nur mit Corona-Impfung? Eventim sei auf Kontrollen für Besucher vorbereitet.

Der Eventim-Chef stellt zur Diskussion, dass eine Corona-Impfung Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen werden könnte. Er möchte, dass private Veranstalter die Möglichkeit haben, selbst zu bestimmen, ob sie nur Geimpfte auf Konzerte und Festivals lassen. Technisch soll das für Eventim durch die Scanner-Systeme bereits möglich sein. Man habe sie so umgestellt, dass auch Impfausweise gescannt werden können.

Corona-Impfung laut Kanzlerin bis Sommer möglich: Festival und Konzerte gerettet?

Gesundheitsminister Jens Spahn hatte nach dem Corona-Impfgipfel am Montag (1. Februar) gesagt, dass im zweiten Quartal “nennenswert mehr Impfstoff” zur Verfügung stehen wird. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, dass bis Ende des Sommers (also Ende September) für alle Deutschen ein Impfangebot gemacht werden könne. Der Eventim-Chef veröffentlichte auf Twitter dazu: „Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen“.

Noch haben die Veranstalter von Festivals und Konzerten Hoffnung, dass sie bereits im Sommer 2021 wieder Events planen können: Rock am Ring/Rock im Park hat ein vorläufiges Line-up für den 11. bis 13. Juni 2021 veröffentlicht mit den Headlinern Green Day, Volbeat, System of a Down. Auch das Hurricane/Southside hat nach ihrer Home Edition 2020 Hoffnung, dass es dieses Jahr noch zum Festival in Scheeßel und Neuhausen ob Eck mit Kings of Leon, Rise Against, SEEED und Deichkind geben wird.

Auch Schlager-Star Helene Fischer plant noch ein Konzert über Eventim 2021. Bereits am 26. März will sie in Bad Hofgastein (Österreich) auftreten - die Veranstaltung ist ein Nachholtermin für das abgesagte „Sound & Snow Gastein“ im April 2020.

Rubriklistenbild: © Frey/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare