Euro auf Sechs-Monats-Hoch

Frankfurt - Der Euro ist am Freitagvormittag zum ersten Mal seit dem 18. März über die Marke von 1,37 Dollar gestiegen. Im Tageshoch kostete die Gemeinschaftswährung gegen 10.55 Uhr 1,3731 Dollar.

Die Schwäche des Dollar setze sich fort, sagt Mario Mattera von der Frankfurter Metzler Bank. Hinter der fortdauernden Abwertung der US-Währung stünden unverändert Spekulationen, die US-Notenbank Fed könne ein neues Programm zum Ankauf von Staatspapieren auflegen.

Schwache Konjunkturdaten aus den USA dürften die Spekulationen um ein neues Ankaufprogramm der Federal Reserve zusätzlich befeuern. Auf Tagessicht macht Mattera für den Euro Aufwärtspotenzial bis zum Hoch vom 17. März bei 1,3819 Dollar aus.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare