Dividende trotz Staatshilfen

Daimler empört mit Corona-Plan - dabei ist ein mächtiger Milliardär die eigentliche Bedrohung

Daimler will trotz Coronavirus eine Dividende an die Aktionäre ausschütten - hier ein Aktionärsvertreter bei der Hauptversammlung (Archivfoto)
+
Daimler will trotz Coronavirus eine Dividende an die Aktionäre ausschütten - hier ein Aktionärsvertreter bei der Hauptversammlung (Archivfoto)

Politiker bezeichnen die Pläne von Daimler als dreist, eine Dividende an die Aktionäre auszuschütten. Doch sie machen die Rechnung ohne Milliardär Li Shufu.

Stuttgart - SPD-Politiker kritisieren scharf, dass Daimler eine Dividende an die Aktionäre ausschütten will. Und dass, obwohl der Konzern Corona-Staatshilfen beantragt hat.

Wie BW24* berichtet, könnte sich Daimler damit wegen Corona vor einem mächtigen Milliardär schützen. Der chinesische Großinvestor Li Shufu könnte sonst noch mehr Anteile am Konzern erwerben.

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare