1. wa.de
  2. Verbraucher

Zucchini, Gurke und Kürbis können bei Hitze giftig werden

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Große Hitze, Trockenheit und Sonneneinstrahlung können dafür sorgen, dass Zucchini, Kürbis und Gurke bitter werden. Kann man sie dann noch essen?

Hamm - Ob als Grillgemüse, in der Suppe oder überbacken - die Zucchini ist ein echter Allrounder in der Ernährung und überzeugt viele mit ihrem nussig-milden und fruchtigen Aroma. Allerdings kann eine Zucchini in Einzelfällen auch bitter werden. Dann ist gemeinhin witterungsbedingter Hitzestress schuld. Auch bei Gurken und Kürbissen kommt das vor. Kann man sie dann trotzdem noch essen?

PflanzeZucchini
Wissenschaftlicher NameCucurbita pepo var. giromontiina
FamilieKürbisgewächse

Zucchini, Gurke oder Kürbis bitter: Vorsicht, giftige Cucurbitacine

Die Antwort ist eindeutig: Nein, Finger weg. Denn wenn Zucchini, Gurken oder Kürbisse bitter sind, weist das nach Angaben der bayerischen Gartenakademie auf sogenannte Cucurbitacine hin - und diese Bitterstoffe sind giftig.

Im Allgemeinen kommt es nur selten vor, denn ältere Sorten von Zucchini, Gurken und Kürbissen sind normalerweise bitterfrei. Allerdings können Stressbedingungen wie Hitze in Verbindung mit Sonneneinstrahlung und Trockenheit zur Bildung dieser Bitterstoffe führen.

Gemüse auf dem Wochenmarkt
Bestimmtes Gemüse kann durch Hitzestress giftig werden. Betroffen sind Zucchini, Gurken und Kürbisse. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Zucchini ist bitter? Finger weg

Wer nicht ein ganzes Essen wegwerfen will, sollte also vor der Zubereitung ein kleines Stück der Zucchini, die botanisch gesehen übrigens eine Beere ist, probieren. Positiv ist, dass man den Angaben nach schon kleinste Mengen von Cucurbitacinen schmecken kann. So sind Verbraucher schnell gewarnt.

Essen sollte man bittere Zucchini, Gurken und Kürbisse auf keinen Fall mehr, denn das Fatale ist laut mein-schoener-garten.de, dass die Bitterstoffe aufgrund ihrer Hitzebeständigkeit auch beim Kochen nicht zersetzt werden. Das Portal empfiehlt, die Früchte schon bei einem leicht bitteren Geschmack auf den Kompost zu werfen. Dort werde das Gift zuverlässig zersetzt und übertrage sich nicht auf andere Pflanzen.

Hitze setzt natürlich nicht nur Pflanzen zu., sondern auch uns Menschen. Was kocht man am besten bei den hohen Temperaturen? Nicht jedes Essen ist bei Hitze gut für den Körper. Egal zu welcher Jahreszeit - nicht immer muss es ein aufwendig gekochtes Menü sein. Wer sich kurzerhand ein Aufbackbrötchen machen will, kann das mit einem Trick auch ohne Backofen.

Auch interessant

Kommentare