Tipps zur Zubereitung

Zucchini-Blüte essen: So gelingen Gerichte mit der ungewöhnlichen Zutat

Richtig zubereitet sind Zucchini ein Gaumenschmaus. Auch die Blüte kann als Zutat in Gerichten verwendet werden. Hier gibt es Tipps zur Ernte und Zubereitung.

Soest - Zucchini sind nicht nur in Nordrhein-Westfalen sehr beliebte Gemüsepflanzen. Sie wachsen schnell, sind pflegeleicht und bringen in der Regel eine ergiebige Ernte. Was viele jedoch nicht wissen: Nicht nur die Zucchini selbst eignet sich für Rezepte, sondern auch die Zucchini-Blüte gilt als Delikatesse. Dabei sollte aber etwas beachtet werden.

PflanzeZucchini
VitamineKalzium, Vitamin C, Eisen, Beta Karotin
ErnteIn Deutschland zwischen Juli und Oktober

Essbare Zucchini-Blüte: So gelingen Gerichte mit der ungewöhnlichen Zutat

Der Anbau einer Zucchini bedarf etwas Fingerspitzengefühl, denn bei falschem Anbau kann die Zucchini einen Giftstoff namens „Cucurbitacin“ bilden. Durch den Verzehr der giftigen Zucchini können bei Menschen fiese Symptome auftreten. Mitunter kann es auch passieren, dass die Blüten der Zucchini plötzlich über Nacht abfallen. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe, schreibt Gartenlexikon.de.

Doch wer es schafft, die Zucchini-Blüte zum Blühen zu bekommen, der kann sich in der Regel nicht nur auf eine wachsende Zucchini freuen, sondern sogar die Blüte für Essen verarbeiten. Sie schmeckt leicht nussig und blumig. Je nach Zubereitung kann sie ein Gericht ideal abrunden.

Essbare Zucchini-Blüte: So gelingen Gerichte mit der ungewöhnlichen Zutat

Die Zucchini-Blüte eignet sich sehr gut als Dekoration für ein Gericht, kann aber auch vielfältig als Zutat in Gerichten verwendet werden. Mit Reis, Frischkäse oder Hackfleisch gefüllt werden die Zucchini-Blüten richtige Hingucker. Ein weiteres köstliches Gericht sind die Tempura-Zucchini-Blüten mit Aioli, bei denen die Blüte frittiert wird. Die Blüte kann aber auch zum Kochen, Dämpfen, Grillen oder Backen verwendet werden.

Um die perfekte Zucchiniblüte zu ernten, müssen die Zucchini sehr früh am Morgen geerntet werden. Denn gegen 10 Uhr morgens schließen sich die Blüten bereits wieder. Nach der Ernte ist sie vier bis sechs Tage haltbar. Doch es gibt Unterschiede bei den Blüten, die bei der Ernte beachtet werden sollten.

Gut zu wissen

Zucchini gelten als einhäusige Pflanzen, die sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane an ein und derselben Pflanze hat. Sie befinden sich jedoch in getrennten Blüten.

Eine männliche Blüte hat einen langen, dünnen Stiel, kein Fruchtansatz und werden vor allem am Anfang vermehrt gebildet.

Die weibliche Blüte hat einen verhältnismäßig kurzen Stiel und sitzt direkt am Fruchtknoten. Zudem lassen sich manchmal kleine Früchte erkennen, und sie wachsen nach der Bestäubung weiter.

Essbare Zucchini-Blüte: So gelingt das ungewöhnliche Gericht

Die weibliche Blüte besteht also oft aus einer kleinen Zucchini, dem Beginn einer ausgewachsenen Zucchini. Die männliche Blüte besteht aus einem Stiel und einer Blüte. Das ist wichtig zu wissen, denn es sollten im Idealfall männliche Blüten für die Rezept-Zubereitung genutzt werden. Die weiblichen Blüten sind schließlich für die Zucchini-Früchte zuständig und sollten deshalb im Idealfall erhalten bleiben. Tipps, wie Sie die Zucchini-Blüte ernten und lagern, gibt 24garten.de*.

Am besten im eigenen Garten anpflanzen und dann pflücken: Die Blüten der Zucchini sind sehr schmackhaft.

Essbare Zucchini-Blüte: Rezept für Zucchini-Blüten in Backteig

Für die Zubereitung der Zucchini-Blüten gibt es unzählige Möglichkeiten. Vor der eigentlichen Zubereitung sollte jedoch immer der Stempel aus den frischen Zucchini-Blüten entfernen werden, indem er herausgebrochen wird. Die männlichen Blüten können laut stern beispielsweise in Backteig gebacken werden. Hier ein Rezept:

125 Gramm Mehl, 0,25 Liter helles Bier, ein Eigelb, Salz und eine Prise Muskat zu einem dickflüssigen Teig verrühren. 1 Teelöffel Öl hinzugeben und das zu Schnee geschlagene Eiklar unterziehen. Die trockenen, geschlossenen Zucchini-Blüten durch den Teig ziehen und in Öl oder Kokosfett goldbraun herausbacken.

Dieser Teig eignet sich auch zum Herausbacken von Brennnesselblättern, die im Garten sogar nützlich sein können*. Die werden mit einem Nudelholz gewalkt und leicht gesalzen, bevor man sie durch den Teig zieht.

Die Zucchini-Blüte: Nicht nur schön, sondern auch essbar.

Essbare Zucchini-Blüte: Vegetarische Zucchini-Blüten mit Bulgur und Kräuterseitlingen

Eine weitere Möglichkeit, um die delikaten Zucchini-Blüten zuzubereiten, sind laut mein-schoener-garten.de vegetarische Zucchini-Blüten mit Bulgur und Kräuterseitlingen. Hier finden sogar die weiblichen Zucchini-Blüten Verwendung.

Zuerst 500 ml Gemüsebrühe in einem Topf mit einem Esslöffel Öl und etwas Salz aufkochen. 200 Gramm Bulgur mit einer Messerspitze gemahlenem Safran einstreuen und etwa fünf Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und zugedeckt zirka zehn Minuten quellen lassen.

Währenddessen 250 Gramm Kräuterseitlinge putzen und anschließend in Stücke schneiden. Eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe schälen, beides fein würfeln. Mit den Pilzen in einem Esslöffel heißem Öl drei bis vier Minuten anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen, unter den Bulgur mengen.

Essbare Zucchini-Blüte: Vegetarische Zucchini-Blüten mit Bulgur und Kräuterseitlingen

50 Gramm Crème fraîche und zwei Esslöffel frisch gehackter Thymian zugeben, alles gut vermengen. Mit 1-2 EL Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Ofen auf 180 °C Unter- und Oberhitze vorheizen. Vier Portions-Backformen (oder eine große Backform) mit Öl auspinseln.

Spätestens jetzt sollten die Stempel und Staubgefäße im Inneren der 16 weiblichen Zucchini-Blüten entfernt werden. Bulgur in die Blüten füllen, die Blüten-Spitzen vorsichtig zusammendrehen. Je vier Stück in jede Form legen. Sollte Bulgur übrig sein, diesen um die Blüten herum verteilen.

Die Zucchini-Blüten mit Salz und Pfeffer würzen, mit übrigem Öl beträufeln. 120 ml trockener Weißwein angießen, im Ofen zirka 15 Minuten goldbraun backen. Dazu passt auch gut Tomatensoße. *soester-anzeiger.de und 24garten.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare