Zimmerpflanzen

Pflegeleichte Pflanzen für die Wohnung: Diese Arten überleben auch ohne grünen Daumen

Haben Sie keinen grünen Daumen? Dann sind diese fünf Zimmerpflanzen für Ihr Zuhause eine gute Idee - denn sie sind pflegeleicht.

Hamm - Vertrocknet, ertrunken, zu wenig Licht bekommen - oder nicht die richtige Erde? Wer sich nicht auskennt, den stellen Zimmerpflanzen oftmals vor ein Rätsel. Sie wollen nicht richtig gedeihen oder gehen sogar ein. Wir listen deshalb fünf Pflanzen auf, denen Sie auch ohne grünen Daumen eine Chance geben sollten. Denn sie sind pflegeleicht.

Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Pilea/Chinesischer Geldbaum/Ufopflanze

Pilea: Sie wird auch Chinesischer Geldbaum, Glückstaler oder Ufopflanze genanannt - und verdankt einige diese Bezeichnungen wohl ihrer Optik. Mit den runden Blättern kommt sie erst mal ungewöhnlich daher, ist ein echter Hingucker und ist in letzter Zeit zur Trend-Pflanze geworden. Wie es beim Portal mein-schoener-garten.de heißt, ist die Pilea auch für ihre luftreinigende Wirkung bekannt und geschätzt.

Demzufolge mag die Pilea einen hellen bis maximal halbschattigen Platz. Direkte Sonneneinstrahlung ist hingegen gar nicht ihr Ding. Und bei zu wenig Licht verlieren die Blätter schnell ihre Farbe. Temperaturen von 15 bis 18 Grad sind demnach ideal. Die Pilea richtet sich nach der Sonne aus, weshalb man sie immer wieder drehen sollte. Frische Luft, aber nicht zu zugig - sind diese Kriterien erfüllt, sind die Voraussetzungen günstig, dass die Pilea lange hält. Als Substrat eignet sich laut mein-schoener-garten.de herkömmliche, aber humusreiche Zimmerpflanzenerde.

Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Monstera (Fensterblatt) - seit Monaten im Trend

Monstera: Das Fensterblatt ist wahnsinnig angesagt, ein echter Instagram-Star und in zig Wohnungen zu finden. Ihre charakteristischen löchrigen Blätter sind eine Inspirationsquelle dieser Zeit - und zieren als Illustration so ziemlich alles: Mode, Tapeten, Papeterie, Tischwäsche und, und, und. Das Beste an der Monstera: Sie ist als Zimmerpflanze auch für Anfänger geeignet.

Der Seite pflanzenfreude.de zufolge mag die Monstera einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. „Die Pflanze sollte nur mäßig gegossen werden, die Erde darf leicht feucht, jedoch nicht nass sein“, so der Tipp für alle Monstera-Freunde. Gelegentliches Düngen sei zudem empfehlenswert.

Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Glücksfeder - unkompliziert und dekorativ

Glücksfeder: Die Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia) ist laut zimmerpflanzenlexikon.info eine pflegleichte Pflanze. Sie besticht durch ihre spezielle Optik, die an eine Feder erinnert. Auch sie mag es hell bis halbschattig - doch auch Schatten oder volle Sonne gehen für die Glücksfeder in Ordnung.

Die Glücksfeder ist eine beliebte Zimmerpflanze - die alles in allem recht genügsam ist.

Zur Temperatur heißt es: „Normale Zimmertemperatur, im Winter reichen 15 Grad aus“. Universalblumenerde oder Plamenerde sowie alle drei Monate ein Düngestäbchen sind demnach ausreichend für die Glücksfeder. Beim Gießen empfehle es sich, die Pflanze gleichmäßig feucht zu halten - und nur im Winter etwas trockener. Denn dann gehe die Pflanze in der winterlichen Ruhezeit nur wenig zurück und präsentiere sich im Frühjahr rasch wieder in voller Schönheit, heißt es.

Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Genügsamer Bogenhanf (Sansevieria)

Bogenhanf: Wer ein paar Dinge beachtet, die der Bogenhanf (Sansevieria) braucht, der dürfte lange Freuden an der zeitlosen Zimmerpflanze haben. Laut mein-schoener-garten.de ist der Bogenhanf genügsam. Der Standort sollte demnach hell und warm sein (idealerweise zwischen 21 und 24 Grad) - und im Winter nicht kühler als 15 Grad. Gießen sollte man erst, wenn die Oberfläche der Erde trocken ist. Zum Thema Erde: Diese sollte für den Bogenhanf durchlässig und nährstoffarm sein - hier eignet sich dem Portal zufolge Sukkulenten- oder Kakteenerde. Zugluft und Temperaturschwankungen mag die Pflanze übrigens nicht.

Der Bogenhanf ist eine genügsame Zimmerpflanze - sofern man einige Kleinigkeiten berücksichtigt.

Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Efeutute mit herzförmigen Blättern ein Hingucker

Efeutute: Die Efeutute ist bekannt für ihre herzförmigen Blätter - und hebt sich allein schon dadurch von vielen anderen Zimmerpflanzen ab, dass sie eine Hängepflanze ist. Dem Portal heimwerker.de zufolge ist sie sehr genügsam und braucht nur ab und an etwas Wasser. Sie übersteht demnach auch Trockenphasen und wenig Licht ganz gut. Wer mehr helle Flecken auf den Blättern der Efeutute haben möchte, sollte sie heller stellen - nicht aber ins direkte Sonnenlicht.

Sie sind eher im Garten unterwegs, als Zimmerpflanzen zu pflegen? Dann könnte ein Tipp sein, dass was auf dem Feld funktioniert, auch eine Lösung für den heimischen Gemüsegarten sein dürfte: Gründünger. Wie der funktioniert, erklärt Gartenexperte Klaus Fischer*. Eine Gefahr im Garten ist, dass ein Pilz Kartoffeln und Tomaten befällt - bei Krautfäule helfen einige Tricks*. *soester-anzeiger.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Kristina Köller/wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare