1. wa.de
  2. Verbraucher

Weihnachten 2021 drohen Lieferengpässe: Warum Sie Geschenke früher bestellen sollten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Hinne-Schneider

Lebkuchen und Adventskalender gibt es bereits im Einzelhandel - und zwar genauso früh wie immer. Doch bei vielen Weihnachtsgeschenken drohen Engpässe.

Hamm - Einzelhändler in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland beklagen Lieferengpässe - unter anderem der Fahrradhandel und die Elektrobranche. Eine Ifo-Umfrage belegt: 74 Prozent der Einzelhändler hatten im September Lieferprobleme. „Manches Weihnachtsgeschenk wird vielleicht nicht lieferbar sein oder teuer werden“, erklärte Klaus Wohlrabe, Leiter ifo-Umfragen, dazu.

Lieferengpässe im Weihnachtsgeschäft: Warum Sie Geschenke früher bestellen sollten

Nicht nur in der Automobilindustrie fehlen Halbleiter und Chips, auch Elektronikhändler sehen Probleme auf sich zukommen. Derzeit seien die Lager zwar noch gut gefüllt, heißt es beispielsweise von Ceconomy, Muttergesellschaft von Saturn und Mediamarkt. Allerdings hätten Lieferanten angedeutet, dass es zu Lieferschwierigkeiten kommen könnte. Vor allem bei Neuerscheinungen und gefragten Produkten - wie etwa Spielekonsolen - könnte es eng werden. Die japanische Tageszeitung Nikkei hat zudem von längeren Wartezeiten für das iPhone 13 berichtet. Demnach eine Folge von hohen Lieferzeiten aus Vietnam, wo Teile für die Kameramodule der Smartphones von Apple gefertigt werden.

Bei Fahrradhändlern klagen laut ifo 100 Prozent der befragten Firmen von Problemen bei Bestellungen. „Gegenwärtig ist Sand im Getriebe der weltweiten Logistik. Zudem sind Frachtraten in der Schifffahrt deutlich erhöht worden“, sagte Wohlrabe. Es fehlen Schiffscontainer. Wie die Tagesschau berichtet, müssen die wenigen verfügbaren Container zu absurd hohen Kosten gebucht werden, was schlussendlich auch zu einem Preisanstieg der Waren führen werde. Im Falle von Weihnachtswaren ist von bis zu 15 Prozent die Rede, berichtet die Tagesschau.

„Die Industrie hat Preiserhöhungen angekündigt, und diese kommt jetzt zwangsläufig im Einzelhandel an“, sagte Klaus Wohlrabe.

Droht ein Lieferchaos an Weihnachten? Viele Containerhäfen sind aktuell überlastet. (Symbolbild)
Droht ein Lieferchaos an Weihnachten? Viele Containerhäfen sind aktuell überlastet. © Roland Weihrauch/dpa

Auch die Sportartikelhersteller Adidas, Nike und Puma haben in Vietnam mit Produktionsstörungen zu kämpfen - angesichts steigender Corona-Zahlen vor Ort. Ein Sprecher von Puma sagte dem ZDF, dass die gesamte Branche vom Pandemie-Infektionsgeschehen in dem asiatischen Land betroffen ist.

Lieferengpässe im Weihnachtsgeschäft: Handelsverband macht Mut

Dabei sollte das sonst starke Weihnachtsgeschäft das Jahresergebnis des Einzelhandels in einem Corona gebeuteltem Jahr retten.

Mut macht hingegen Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland. Er sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass kein Grund zur Sorge besteht: „Die Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken ist auch in diesem Jahr gesichert.“ Vor leeren Regalen müssen die Kunden bei ihrem Weihnachtseinkauf nicht stehen, so Genth. Doch wer auf Nummer sicher gehen will, der kauft seine Geschenke in diesem Jahr frühzeitig.

Auch die Christbaumbranche steht schon in den Startlöchern. Die Nordmanntanne dürfte auch in diesem Jahr wieder am meisten gefragt sein.

Auch interessant

Kommentare