Wahl-O-Mat mit Songs

Musik-O-Mat: Verrücktes Tool gleicht Musikgeschmack mit Partei-Playlisten ab

Abertausende Deutsche nutzen das Online-Tool Wahl-O-Mat - auch vor der Bundestagswahl am 26. September. Der Musik-O-Mat aber stellt ganz andere Fragen.

NRW - Klimawandel, Steuern, Mindestlohn - die Themen vor der Bundestagswahl 2021 sind ernst und hochpolitisch. Das Orientierungshilfe-Tool Wahl-O-Mat schleust den Nutzer durch zahlreiche Thesen aus diesen Themenkomplexen. So können Wähler ihre eigenen Positionen mit denen der Parteien abgleichen. Der Musik-O-Mat des Streamingdienstes Deezer wählt hingegen einen anderen Ansatz.

WahlBundestagswahl 2021
Datum26. September 2021
OrtDeutschland

Wahl-O-Mat - nur mit Songs: Musik-O-Mat vergleicht Musikgeschmäcker

„Wenn der Klimawandel ‚Hot in Herre‘ von Nelly wäre, was wäre dein Song für die Mobilitätswende?“ - so lautet eine der Fragen beim Musik-O-Mat. Die fünf Antwortmöglichkeiten reichen von „Queen - Bicycle Race“ bis „Destiny‘s Child - Get on the bus“. Insgesamt neun Fragen zum eigenen Musikgeschmack kann der Nutzer beantworten - und angeben in welcher Situation welcher Song auf keinen Fall fehlen darf. Der Clou bei dem am 31. August veröffentlichten Tool: Der Nutzer soll am Ende erfahren, mit welchen Parteien er seinen Musikgeschmack am ehesten teilt.

In Sachen Feinjustierung hält es der Musik-O-Mat anders als der Wahlomat - Enthaltungen sind bei dem Musik-Tool nicht möglich. Auch können die Fragen nicht unterschiedlich stark gewichtet werden. Letztlich wird in Prozent angegeben, wie sehr der eigene Musikgeschmack mit dem von CDU, SPD, FDP, Grünen und Linken jeweils übereinstimmt.

Wahl-O-Mat für Musikfans - wie der Musik-O-Mat funktioniert

Der Anbieter Deezer erklärt auf der Webseite zum Musik-O-Mat, weder Deezer noch die in den Fragen genannten Künstler unterstützten die Parteien oder Wahlprogramme.

Zur Entstehung des Musik-O-Mat heißt es, Deezer habe den Parteien Fragen gestellt, die diese mit Songtiteln beantwortet hätten. Die Auswahl der Songs sei allein von den Parteien vorgenommen worden. Ein weiterführender Link bringt den Nutzer zudem zu den offiziellen Partei-Playlists.

Wahl-O-Mat und Musik-O-Mat: Entscheidung sollte nicht von Musikgeschmack abhängen

Das Ergebnis, das der Musik-O-Mat-Nutzer schließlich angezeigt bekommt, sei keine Wahlempfehlung, sondern zeige lediglich die Übereinstimmung der Antworten von Nutzern und Parteien. Zur Frage, warum die AfD nicht befragt worden sei, heißt es: „Deezer hat alle als etabliert geltenden Parteien befragt. Aufgrund eines ausstehenden Gerichtsurteils im Streit über die Einstufung der Alternative für Deutschland als rechtsextremistischen Verdachtsfall hat Deezer die AfD nicht befragt.“

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass man seine Wahlentscheidung am Wahltermin am 26. September natürlich nicht vom Musikgeschmack abhängig machen sollte - unterhaltsam ist der Musik-O-Mat allerdings allemal.

CDU, SPD, Grüne, FDP - diese Parteien kennt jeder. Doch bei der Bundestagswahl 2021 ist die Auswahl größer. 47 Parteien sind zur Wahl zugelassen.

Laut neuer Umfragen könnte es zu einer Sensation kommen. Bildet Rot-Grün um Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) die Koalition?

Rubriklistenbild: © Jörg Carstensen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare