1. wa.de
  2. Verbraucher

Auto in der Fahrradstraße – welche Regeln bei dem Schild gelten

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Darf man mit dem Auto durch die Fahrradstraße fahren? Die Antwort dürfte einige überraschen. Wer das Schild mit dem Fahrrad sieht, muss folgende Regeln beachten.

Hamm - Fahrrad fahren ist nicht nur gesünder als Autofahren, sondern obendrein auch noch besser für die Umwelt. In vielen Städten in Deutschland und Nordrhein-Westfalen gibt es daher sogenannte Fahrradstraßen, um das Radfahren in diesen Bereichen attraktiver zu gestalten. Hin und wieder tauchen in solchen Straßen aber auch Autos auf. Wie kann das sein?

Regeln in der Fahrradstraße: Autofahren erlaubt bei Zusatzschild - Welches Tempo gilt?

Grundsätzlich dürfen Autofahrer in Fahrradstraßen nämlich nicht fahren. Wenn das Schild „Fahrradstraße“ eine Straße markiert, haben dort nur Fahrräder und E-Scooter etwas zu suchen. Es sei denn, ein Zusatzschild erlaubt ausdrücklich andere Fahrzeuge wie Autos, Motorräder oder Anlieger. Auf diese Ausnahme-Regelung, die auf deutschen Straßen häufig vorkommt, weist die deutsche Prüfgesellschaft Dekra hin.

Auch wenn in Ausnahme-Fällen Autos erlaubt sind, gilt jedoch stets: Fahrradfahrer haben Vorrang und dürfen demnach jederzeit nebeneinander fahren. Als Autofahrer muss man sich also geduldig mit einem Platz in der zweiten Reihe begnügen und womöglich dem zweiten Gang frönen. Mit anderen Worten: Sind andere Fahrzeuge ebenfalls zugelassen, dürfen sie die Fahrradfahrer weder behindern noch gefährden. Sie müssen sich an das Tempo des Radverkehrs anpassen.

Das Tempo in Fahrradstraßen ist im Übrigen klar geregelt. Solange es Verkehrsschilder nicht anders anzeigen, gilt rechts vor links, und es sind maximal 30 km/h erlaubt. Daran müssen sich alle Fahrzeuge und somit auch die Radfahrer halten. Dieser Hinweis ist nicht unerheblich, denn immer wieder treiben im Straßenverkehr Raser ihr Unwesen. In Olpe ist in diesem Sommer ein Biker mit einer mit einer unglaublichen Geschwindigkeit geblitzt worden.

Autos in der Fahrradstraße: Vorsicht beim Öffnen der Tür

Doch nicht nur eine Anpassung des Tempos ist notwendig. Auch in anderen Bereichen sollten Autofahrer in Fahrradstraßen auf Radfahrer Rücksicht nehmen. Wer in einem parkenden Auto sitzt, muss besonders aufpassen, ehe er die Tür in Richtung Straße öffnet, da dort Fahrradfahrer lauern könnten. Grundsätzlich gilt aber, dass das Parken in Fahrradstraßen erlaubt ist - sofern Autos gemäß eines Zusatzschildes befugt sind, dort zu fahren.

Das Schild „Fahrradstraße“ dürfte den meisten Verkehrsteilnehmern bekannt sein. Zusatzschilder wie in diesem Fall erlauben auch Auto- und Motorradfahrer das Befahren der Straße.
Das Schild „Fahrradstraße“ dürfte den meisten Verkehrsteilnehmern bekannt sein. Zusatzschilder wie in diesem Fall erlauben auch Auto- und Motorradfahrer das Befahren der Straße. © Daniel Bockwoldt/dpa

Fahrradstraßen sind leicht zu identifizieren. Neben einem Schild machen manchmal entsprechende Markierungen auf der Fahrbahn solche Abschnitte ergänzend als Fahrradstraßen kenntlich. Das Verkehrszeichen dürfte zudem allen bekannt sein. Anders sieht es aus bei einem neuen Verkehrsschild, das erst kürzlich eingeführt wurde und bei Missachtung eine hohe Geldstrafe nach sich zieht.

Auch interessant

Kommentare