1. wa.de
  2. Verbraucher

Leere Regale bei Tchibo: Wohin ist die Kaffee-Marke Gala verschwunden?

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Bei Tchibo und im Supermarkt bleibt ein Regal bald leer. Wo ist die bekannte und traditionelle Kaffee-Marke Gala geblieben?

Hamm - Jeder Kaffeetrinker hat seine Lieblingsbohnen - und die findet er im Supermarkt oder Discounter im Schlaf. Eine Gruppe muss sich künftig aber umstellen. Tchibo stellt sein Sortiment um und hat das Aus für eine Kaffee-Marke verkündet. Der Grund: schlechte Umfragewerte.

Im Jahr 1997 wurde der Hersteller Eduscho von Tchibo übernommen. Seinerzeit war er eine der größten deutschen Kaffeeröstereien. Nach der Übernahme wurde die Eigenmarke „Gala“ zu DER Kaffee-Sorte bei Tchibo. Doch damit ist jetzt Schluss.

Leere Regale: Aus für traditionelle Kaffee-Marke „Gala“ von Tchibo

„Aus Gala wird Eduscho“ kündigt Tchibo auf seiner Internetseite an. „Nicht nur die Geschmäcker in Sachen Design haben sich über die Jahre weiterentwickelt, sondern gerade auch die in Sachen Kaffee“, erklärt das Unternehmen seinen Kunden. Der Gala-Kaffee verschwindet aus den Regalen. Tchibo strukturiert sein Sortiment um.

Die KIaffeesorte Gala von Eduscho steht im Supermarkt.
Die Kaffeemarke „Gala“ von Eduscho im Hause Tchibo verschwindet aus den Regalen. (Archivbild) © IMAGO / Manfred Segerer

Und warum? Gegenüber der Lebensmittelzeitung gab das Unternehmen an, dass die Umfragewerte des Gala-Kaffees zuletzt schlecht gewesen seien. Die fast 100-jährige Tradition von Eduscho sei attraktiver als ein reiner Gala-Auftritt. Auch beim „European Coffee Report 2021“ schnitt die Kaffee-Marke nicht gut ab. Nur 33 Prozent gaben an, einen positiven Eindruck von „Gala“ zu haben.

Aus für Gala-Kaffee: Tchibo designt Eduscho-Sorten neu

„Ganz neu und doch wiedererkannt“, heißt es auf der Internetseite von Tchibo. An der Qualität der Kaffeesorten habe sich nichts geändert, beteuert das Unternehmen. Dafür wurde das Design aber kräftig überarbeitet.

So gibt es nun nur noch den klassischen Filterkaffee „Nummer 1“ in einer roten Verpackung. Der Rest ist jetzt lila, grün, gelb, blau, beige und grau. Bei „Gala“ waren alle Sorten rot.

In den Supermärkten und Discountern könnten sich die Kaffee-Regale durch die Umstrukturierung erst einmal leeren. Viele Einzelhändler bieten den Gala-Kaffee derzeit stark reduziert an. Bis die neuen Eduscho-Sorten einziehen, könnte es vermutlich noch etwas dauern. Und: Laut der Lebensmittelzeitung hat Tchibo die Preise angehoben. So habe der Gala-Filterkaffee bislang 6,49 Euro gekostet. Die Neuauflage koste 6,99 Euro.

Wussten Sie, dass beim Kaffee kochen viele Fehler passieren können? Denn ganz so einfach ist es nicht. Außerdem gibt es Wege, wie man sein Kaffeewasser optimiert.

Auch interessant

Kommentare