1. wa.de
  2. Verbraucher

Tankrabatt 2022: Spritpreise und Dauer der Entlastung - was Sie jetzt wissen müssen

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

In Deutschland gilt seit dem 1. Juni 2022 ein Tankrabatt. Durch eine Steuersenkung sind Benzin und Diesel günstiger. Das müssen Sie zum Tankrabatt 2022 wissen.

Hamm - Die Tankstellen in Deutschland waren am 1. Juni gut besucht. Anders als erwartet waren die Spritpreise am ersten Tag des Tankrabatts tatsächlich gesunken - nachdem sie zuvor deutlich gestiegen waren. So war Super E10 am Mittag des 1. Junis rund 28 Cent pro Liter billiger als 24 Stunden zuvor, Diesel rund 11 Cent.

LandDeutschland
HauptstadtBerlin
Einwohner83.129.285

Tankrabatt 2022: Alle Infos zu Spritpreisen und Dauer der Entlastung

Nach Angaben des Kartellamts waren das noch nicht die Zahlen, die der Tankrabatt in vollem Umfang erlaubt. Man werde die Preisentwicklung an Tankstellen, aber auch auf Ebene der Raffinerien und des Großhandels genau beobachten.

Ursprünglich waren Experten davon ausgegangen, dass die Spritpreise trotz Tankrabatt am 1. Juni noch nicht sofort sinken werden. Tanken ist jetzt aber tatsächlich billiger. Das müssen Sie zum Tankrabatt 2022 wissen.

Tankrabatt 2022 - was ist das und was kann er?

Der Tankrabatt ist Teil des Energieentlastungspakets der Bundesregierung. Das, was im Volksmund Tankrabatt genannt wird, ist eigentlich die Senkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe. Sprich: Der Sprit wird billiger. Denn einen beträchtlichen Anteil am Spritpreis in Deutschland haben die Steuern - von Kraftstoffart zu Kraftstoffart gibt es eine unterschiedliche Energiesteuer.

Die Steuerbelastung auf Kraftstoffe ist seit dem 1. Juni 2022 um 35,2 Cent pro Liter bei Superbenzin und um 16,7 Cent pro Liter bei Diesel gesunken.

Tankrabatt 2022: Wie lange können wir billiger tanken?

Die Steuersenkung ist auf drei Monate begrenzt. Das heißt, von Juni bis August 2022 können Tankstellen steuervergünstigten Sprit kaufen und ihn dadurch auch billiger an der Zapfsäule weiterverkaufen.

Tankrabatt 2022: Wie entsteht der Preis an den Tankstellen?

Die Betonung bei der Antwort zuvor liegt auf dem kleinen Wort „können“. Wie viel der Sprit an der Tankstelle kostet, bestimmen Tankstellenbetreiber und Mineralölkonzerne. Sie sind nicht zur Weitergabe der Steuersenkung verpflichtet. Die Preise am ersten Tag des Tankrabatts ließen hoffen, dass der Tankrabatt am Ende vollständig beim Verbraucher ankommt. Laut Kartellamt wurde aber noch nicht das ausgeschöpft, was möglich wäre.

Der Preis von Preis von 1,799 Euro je Liter Super E10 wird kurz nach Mitternacht an der Tanksäule an einer Tankstelle angezeigt. Die Steuerbelastung auf Kraftstoffe sinkt ab Mittwoch bis Ende August um 35,2 Cent pro Liter bei Superbenzin und um 16,7 Cent pro Liter bei Diesel.
1,799 Euro je Liter Super E10 - so hoch lag der Preis an einer Tankstelle kurz nach Mitternacht am 1. Juni. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das Bundeskartellamt will die Preisentwicklung im Blick behalten. Gut möglich also, dass die Spritpreise noch weiter sinken werden. Eine führende Ökonomin warnte zudem, dass die staatliche Maßnahme viel Geld in die Kassen der Mineralölkonzerne spülen könnte, auch wenn die Unternehmen nur einen minimalen Prozentsatz der Steuerentlastung einbehalten.

Tankrabatt 2022: Wie tief werden die Spritpreise sinken?

35,2 Cent pro Liter bei Superbenzin und 16,7 Cent pro Liter bei Diesel - so hoch ist die Steuerentlastung auf Kraftstoffe seit dem 1. Juni. Kurz vor Inkrafttreten des Tankrabatts kostete Super im bundesweiten Tagesdurchschnitt 2,20 Euro pro Liter. Bei Diesel lag der Preis bei 2,00 Euro pro Liter. Bei einer vollständigen Weitergabe der Steuersenkung - und ohne weitere Preisschwankungen - ergäbe sich also ein Spritpreis von rund 1,83 Euro für Diesel und von rund 1,84 für Super.

Teil des Energieentlastungspakets ist auch das 9-Euro-Ticket, mit dem Bus- und Bahnfahren so günstig wie nie zuvor sind. (mit dpa-Material)

Auch interessant

Kommentare