1. wa.de
  2. Verbraucher

Orkan „Zeynep“: Diese Schäden am Haus in NRW zahlen Versicherungen

Erstellt:

Von: Tobias Lawatzki

Kommentare

Aktuell gibt es Orkan-Alarm in NRW. Für Hauseigentümer kann das hohe Kosten durch Schäden bedeuten. In welchen Fällen zahlt welche Versicherung? Ein Überblick.

Hamm - Der Sturm über NRW hat bereits einige Schäden hinterlassen. Und kaum ist der eine vorbei, kommt mit Orkan Zeynep am Freitag schon der nächste. Hauseigentümer sollten ihre Immobilien genau auf mögliche Schäden untersuchen, damit die entsprechende Versicherung zahlt.

SturmWindgeschwindigkeiten von über 75 km/h
Schwerer SturmWindgeschwindigkeiten bis 102 km/h (Stärke 10)
Orkanartiger SturmWindgeschwindigkeiten bis 117 km/h (Stärke 11)
OrkanWindstärke 12

Das Wetter in NRW ist aktuell sehr unruhig: Sturm Ylenia hat Windgeschwindigkeiten von über 120 km/h und damit die Windstärke 12 erreicht. Am Freitag könnte es sogar noch stärkere Böen und damit auch noch mehr Schäden an Häusern geben.

Schäden am Haus nach Sturm in NRW: Eigentümer sollten Beweisfotos machen

Die Wohngebäudeversicherung für Hauseigentümer greift bei Sturmschäden bereits ab Windstärke 8. Darauf weist der Verband Haus und Grund Rheinland Westfalen hin. Auf die aktuellen Stürmen in NRW trifft das also auf jeden Fall locker zu.

„Hauseigentümer sollten ihren Sturmschaden umgehend bei der Versicherung melden“, rät der Präsident des Verbands, Konrad Adenauer. Wichtig sei dabei, dass die Immobilienbesitzer erst nach der Meldung in Absprache mit der Versicherung Handwerker beauftragen sollten. Außerdem empfiehlt der Experte: „Machen Sie Beweisfotos.“

Nicht alle Schäden nach einem Sturm sind so groß, dass sie direkt offensichtlich sind. Deshalb rät Haus und Grund dazu, dass die Eigentümer ihr Gebäude genau inspizieren. So können auch kleinere Schäden entdeckt werden. „Wer die gleich repariert, verhindert, dass große und teure Schäden daraus entstehen“, sagt Adenauer.

Schäden am Haus nach Sturm in NRW: Vorsicht bei morschen Bäumen

Übrigens bezahlt bei Sturmschäden immer die eigene Wohngebäudeversicherung - egal ob der Baum des Nachbarn aufs Dach gestürzt ist oder der auf dem eigenen Grundstück. Anders ist das aber, wenn ein nachweislich morscher Baum auf das Auto des Nachbarn gefallen ist. Dann muss derjenige haften, dem der Baum gehört. „In diesem Fall hilft eine Haus- und Grundeigentümer-Haftpflichtversicherung“, sagt Erik Uwe Amaya, Verbandsdirektor von Haus und Grund Rheinland Westfalen.

Eine weitere wichtige Versicherung für Hauseigentümer bei Sturm ist die Hausratversicherung. Die zahlt, wenn Möbel oder Elektrogeräte kaputt gegangen sind - solange sie während des starken Winds im Haus standen. „Falls ein Mieter eine ihm gehörende Markise oder Antenne außen angebracht hat, zahlt seine Hausratversicherung das aber trotzdem“, sagt Amaya.

Sturmschaden Haus durch umstürzenden Baum.
Durch umstürzende Bäume können bei Sturm schwere Schäden an Häusern entstehen. © picture alliance/dpa/Ritzau Scanpix/AP

Schäden am Haus nach Sturm in NRW: Versicherung bei Überschwemmungen

Sind die Schäden durch Starkregen oder Hochwasser beschädigt worden, ist eine sogenannte Elementarschadenversicherung nötig. „Eigentümer sollten darauf achten, dass die Versicherung nicht nur bei Überschwemmungen, sondern auch bei Schäden durch Rückstau oder Witterungsniederschläge leistet“, so der Verbandsdirektor.

Damit es gar nicht erst zu Schäden kommt, sollte man sein Eigenheim vor dem Sturm schützen. Auch Garten und Terrasse brauchen Schutz. Neben dem eigenen Haus ist auch das Auto vor Sturm nicht sicher. Wenn man mit dem Pkw bei starken Böen unterwegs ist, sollte man wichtige Hinweise beachten.

Auch interessant

Kommentare