1. wa.de
  2. Verbraucher

Steuererklärung einreichen: Drei Abgabefristen müssen 2023 beachtet werden

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Für die meisten in Deutschland ist sie Pflicht: 2023 steht erneut die Steuererklärung an. Drei Abgabefristen sollten Sie dabei beachten.

Hamm - Jedes Jahr gehört sie zu den wohl unbeliebtesten Aufgaben in Deutschland. Sie bedeutet viel Papierkram verwalten, Daten sichten und korrekt hinterlegen. Auch im Jahr 2023 wird die Steuererklärung für Millionen Menschen fällig. Eine Abgabe ist in vielen Fällen verpflichtend und kann sich aufgrund von Rückzahlungen finanziell durchaus lohnen. Nun steht die Abgabefrist für die Steuererklärung 2023 fest.

Steuererklärung einreichen: Abgabefrist für 2023 wurde terminiert

Aufgrund der Digitalisierung ist vieles einfacher geworden. Das betrifft auch die Erstellung der Steuererklärung in Deutschland. Wer sich mit Zahlen und Daten nicht auseinandersetzen möchte, muss nicht unbedingt eine Steuerkanzlei oder einen -berater kontaktieren. In Zeiten von zahlreichen Apps für mobile Endgeräte sind Angebote wie WISO Steuer oder Taxfix eine verlässliche Adresse.

So ist die Steuererklärung innerhalb einer Stunde schnell gemacht und automatisch an das jeweils zuständige Finanzamt verschickt. Das schnellste in Deutschland kommt aus dem Westen - aus Nordrhein-Westfalen. Dafür jedoch gibt es auch 2023 festgelegte Fristen. Markierten sich in der Vergangenheit bis 2019 noch Menschen den 31. Mai als Stichtag zur Abgabe der Steuererklärung, brachte die Corona-Pandemie seit 2020 so einiges durcheinander.

Die Fristen zur Abgabe der Steuererklärung für das Jahr 2022 sind für 2023 in folgende Fristen eingeteilt:

Steuererklärung für 2022 abgeben: Stichtag steht - Freiwillige haben mehr Zeit

Wie gewohnt gilt: Wer zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, muss dies im Folgejahr tun. Das vierte Coronahilfegesetz verschafft den Steuerpflichtigen im Jahr 2023 immer noch mehr Zeit dafür. Als Abgabefrist wurde der 30. September 2023 für das Veranlagungsjahr 2022 festgelegt. Faktisch gesehen muss die Steuererklärung erst am 2. Oktober 2023 auf dem Tisch der Behörde liegen, da der 30. September 2023 ein Samstag ist.

Steuerlich Beratene, die sich Unterstützung von einem Profi suchen, sollten sich den 31. August 2023 als Stichtag markieren. Dieser Termin gilt allerdings nicht für das vergangene Veranlagungsjahr, sondern für 2021. Wer nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, kann dies dennoch auf freiwilliger Basis tun - und sollte es auch.

Eine durchschnittliche Steuererstattung liegt bei über 1.000 Euro. Freiwillige haben deutlich mehr Zeit bei der Abgabe der Steuererklärung. So kann das Veranlagungsjahr 2019 noch bis zum Jahresende 2023 verarbeitet werden.

Auch interessant

Kommentare