1. wa.de
  2. Verbraucher

Hohe Spritpreise: Wie viel Benzin und Diesel ohne Steuern kosten würden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Hinne-Schneider

Kommentare

Der Preis für Diesel und Benzin ist derzeit sehr hoch. Doch wie setzt sich der Spritpreis eigentlich zusammen? Wie groß ist der Anteil von Steuern?

Hamm - Tanken wird immer teurer. Mehr als zwei Euro müssen Autofahrer für den Liter - egal ob Diesel oder Benzin - bezahlen. Da wird eine volle Tankfüllung zum kostspieligen Vergnügen. Die hohen Energiekosten sind eine Folge des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine. Mineralölkonzerne, der Staat und Tankstellenbetreiber: Alle wollen am Kraftstoff verdienen. Aber wie setzt sich der Spritpreis konkret zusammen? Wir haben das mal durchgerechnet. (Alle Infos zum Krieg in der Ukraine bei uns im News-Ticker)

Fahrzeugbestand in Deutschland1. Januar 2021
Kraftfahrzeuge (Kfz)rund 59,0 Millionen
Personenkraftwagen (Pkw)48.248.584

Spritpreis sehr hoch: So viel würden Diesel und Benzin ohne Steuern kosten

Einen beträchtlichen Anteil am Spritpreis in Deutschland haben die Steuern - von Kraftstoffart zu Kraftstoffart gibt es nämlich eine unterschiedliche Energiesteuer. So soll der Verbrauch in eine bestimmte Richtung gelenkt werden, heißt es vom Allgemeinen Deutschen Automobil-Club (ADAC), der die Energie- und Stromsteuer für jeden Energieträger aufführt.

EnergieträgerEnergie- oder Stromsteuer
Benzin65,5 Cent/Liter
Diesel47,04 Cent/Liter
Flüssiggas (Autogas)ca. 27 Cent/kg (ca. 15 Cent/Liter)
Erdgas (CNG, LNG)ca. 19 Cent/kg
Strom2,05 Cent/kWh

Hinzu kommen 19 Prozent Mehrwertsteuer und die Erdölbevorratungsabgabe. Mehrwert- und Energiesteuer landen beim Staat, das sind laut ADAC bei Diesel rund 39 Prozent der Tankrechnung, beim Benzin sogar 48 Prozent. Der letzte Bestandteil des Benzinpreises ist der sogenannte Deckungsbeitrag. Er enthält Kosten für Transport, Lagerhaltung, Verwaltung, Vertrieb und Weiterverarbeitung bis zur Zapfsäule sowie die CO₂-Bepreisung und den Gewinn der Mineralölkonzerne. Peter Kretzschmar von der Tankstellenkette Aral (BP Europa) erklärte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dass sein Unternehmen einen Gewinn von ein bis zwei Cent pro Liter anstrebt.

Benzin: So setzt sich der Preis zusammen

Ein Beispiel-Preis von 2,10 Euro für einen Liter Super E10 setzt sich wie folgt zusammen:

Benzin: So setzt sich der Preis zusammen

Ein Beispiel-Preis von 2,08 Euro für einen Liter Diesel setzt sich wie folgt zusammen:

Der Preis für Diesel und Benzin ist rasant gestiegen, beträgt mittlerweile mehr als zwei Euro. Doch wie setzt sich der Spritpreis eigentlich zusammen?
Ein hoher Anteil des Kraftstoffpreises landet beim Staat. © Sven Hoppe/dpa

Spritpreis: So können Autofahrer literweise Benzin und Diesel sparen

Wer beim Fahren einige Tipps beachtet, der kann literweise Benzin und Diesel - und dadurch auch bares Geld - sparen. Eine ADAC-Studie hat herausgefunden: Auch die Uhrzeit spielt eine Rolle. Die Differenz zwischen teuersten und günstigsten Zeitpunkt beträgt mehr als sieben Cent pro Liter. Bei einer Tankfüllung mit 50 Litern sind das immerhin eine Ersparnis von rund vier Euro.

Die niederländische Regierung hat jetzt auf die hohen Spritpreise reagiert. Ab dem 1. April senkt der NRW-Nachbar die Spritsteuern. Lohnt sich der Weg zum Tanken über die Grenze? Grundsätzlich ist der Kraftstoffpreis dort deutlich höher als in Deutschland.

Auch interessant

Kommentare