1. wa.de
  2. Verbraucher

Sommerreifen im Winter fahren? Keine Pflicht zum Wechsel - aber hohe Strafen möglich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Guboff

Im Oktober wechseln die meisten Autofahrer auf Winterreifen. Oder tun es auch die (neuen) Sommerreifen in den kalten Monaten? Die Lage ist eindeutig.

Hamm - „Von O bis O“ lautet die Faustformel beim Reifenwechsel für das Auto. Sprich: Von Ostern bis Oktober sind die Sommerreifen drauf. Und wenn mit dem Herbst die niedrigen Temperaturen und gar der erste Frost kommen, sind die Winterreifen die richtige Wahl.

VerbandAutomobilclub von Deutschland (AvD)
Mitgliederzahlca. 200.000
Gründung1899

Doch je nach Fahrverhalten dürften sich einige Autobesitzer fragen, ob sie nicht auch mit ihren (neuen) Sommerreifen durch den Winter kommen und somit auf einen Satz Winterreifen verzichten kommen. Die Antwort auf diese Frage ist allerdings ziemlich klar.

Sommerreifen auch im Winter fahren? Keine Pflicht zum Winter-Satz - aber hohe Strafen möglich

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) informiert, dass auch neue Sommerreifen mit viel Profil keine Alternative zu Winter- oder Ganzjahresreifen seien. Denn diese Reifen sind grundsätzlich nicht für winterliche Straßen geeignet. Das habe zum einen mit der härteren Mischung des Gummis zu tun, die bei tieferen Temperaturen weniger griffig ist. Zum anderen neige das Reifenprofil dazu, sich mit Matsch und Schnee und mit nassem Laub zuzusetzen. Dies könne zum Verlust der Seitenführung führen und die Griffigkeit verringern.

Eine allgemeine Winterreifen-Pflicht gibt es in Deutschland übrigens nicht. Es ist eher eine situative. Das bedeutet: Bei winterlichen Straßenverhältnissen wie Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch oder Eis- bzw. Reifglätte sind nur Winterreifen erlaubt. Bei Verstoß droht dem Fahrer ein Bußgeld von 60 Euro, wie der ADAC erklärt. Das kann aber noch höher ausfallen.

Ohne Winterreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen: Hohe Strafen drohen

Denn werden dabei andere Fahrer behindert, werden 80 Euro fällig. Darüber hinaus gibt es einen Punkt in Flensburg. Dem Halter drohen 75 Euro und ebenfalls ein Punkt“, heißt es weiter. Bei Behinderungen oder Unfällen aus diesem Grund folgen höhere Strafen,

Bei Winterreifen rät der AvD ebenso wie der ADAC aus Sicherheitsgründen zu mindestens 4 Millimetern Restprofil im Gegensatz zu den nur 1,6 Millimetern gesetzlich vorgeschriebenen. Auch zu einem Austausch der Winterreifen nach spätestens sechs Jahren wird empfohlen, weil dann laut ADAC „die Gummimischung so hart geworden ist, dass der Grip bei tiefen Temperaturen nachlässt“, wie es in der Erklärung heißt.

Eine Pflicht für Winterreifen gibt es also nicht - beim Heizen sieht es mit den Vorgaben aber anders aus. Denn sowohl Mieter als auch Vermieter müssen dabei bestimmte Regeln beachten.

Auch interessant

Kommentare