Nickel im Armband

Rückruf bei Woolworth: Unternehmen ruft Produkt wegen Allergiegefahr zurück

Rückruf einer Armbanduhr bei Woolworth Deutschland. Das Unternehmen ruft die Uhr zurück, da diese beim Träger Kontaktallergien auslösen kann. Was Kunden jetzt wissen müssen.

Unna - Große Rückruf-Aktion bei Woolworth Deutschland: Das Unternehmen mit Hauptsitz in Unna (NRW) bittet seine Kunden, eine bestimmte Armbanduhr nicht mehr zu tragen - und diese zu entsorgen oder in einer Filiale zurückzugeben. Grund ist einer Mitteilung von Donnerstag, 26. August, zufolge, dass sich im Armband der Uhr Nickel befindet.

UnternehmenWoolworth Deutschland
HauptsitzUnna
Gründung1927
RechtsformGmbH

Rückruf bei Woolworth: Uhr enthält Nickel - Allergie möglich

Man lege stets großen Wert auf die Qualität der verkauften Produkte, heißt es in dem Schreiben von Woolworth zum Rückruf der Uhr. „Trotz aller Qualitätssicherungsmaßnahmen ist Nickel im Armband der Uhr enthalten“, heißt es weiter. Das Problem daran laut Woolworth: Nickel kann Kontaktallergien auslösen. Bei einer Kontaktallergie reagiert die Haut mit Irritationen, sobald sie mit einem Stoff in Berührung kommt.

Deshalb habe man sich entschieden, die Uhr freiwillig zurückzurufen. Es handle sich bei dem vom Rückruf betroffenen Produkt um den von Woolworth eigenimportierten Artikel „Armbanduhr (5,99 € | Auftragsnummer 234441/00 + 01 + 02 | EAN: 2000006995612).

Rückruf bei Woolworth: Kunden können Uhr ins Geschäft zurückbringen

Wer die Uhr in eine Woolworth-Filiale zurückbringt, bekomme den Kaufpreis von 5,99 Euro vollständig erstattet, so das Versprechen an die Kunden.

Rückruf bei Woolworth: Kunden sollen diese Armbanduhr nicht mehr tragen, da sie Nickel enthalten kann.

Das Unternehmen Woolworth bedankt sich in seinem Informationsschreiben für das Verständnis der Kunden bezüglich des Rückrufs der Armbanduhr. Bei Fragen stehe die Servicehotline unter Tel. 02303/5938 100 zur Verfügung.

Auch das Portal lebensmittelwarnung.de vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat den Woolworth-Rückruf am Freitag veröffentlicht. Betroffen sind demnach die folgenden Bundesländer, in denen die Uhr vertrieben worden ist: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Rückruf bei Woolworth - kürzlich andere Unternehmen von Rückruf-Aktionen betroffen

Dass wie in dem Woolworth-Fall ein Gebrauchsgegenstand zurückgerufen wird, ist eher ungewöhnlich. Meist sind es Lebensmittel, die zurück gerufen werden. Und das kann auch bei den immer beliebter werdenden veganen Lebensmitteln passieren. Die Vefo GmbH musste gleich zwei vegane Käse-Produkte zurückrufen, die im Eigenmarkensortiment des Discounters Lidl verkauft werden.

Auch das Unternehmen Kühne war kürzlich von einem Rückruf betroffen: Eine Rote-Grütze-Charge enthielt krebserregende Stoffe.

Unterdessen geriet am Freitag (27. August) mancherorts der Wochenend-Einkauf in Gefahr. Wer in NRW bei Aldi, Rewe, Edeka oder Kaufland einkaufen gehen wollte, konnte böse überrascht werden. Viele Läden waren zu - aus einem unerwarteten Grund.

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare