1. wa.de
  2. Verbraucher

Rückruf von Tagescremes: EU-weit verbotener Stoff enthalten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Magdalena von Zumbusch

Kommentare

Rückruf: Die Marke Charlotte Meentzen ruft Creme-Produkte zurück: Diese enthalten den verbotenen Stoff Lillial.
Rückruf: Die Marke Charlotte Meentzen ruft Creme-Produkte zurück: Diese enthalten den verbotenen Stoff Lillial. © Monkey Business/Imago

Seit dem 1. März 2022 ist der synthetische Duftstoff Lillial EU-weit verboten: In Cremes der Marke Charlotte Meentzen wurde er jetzt aber von Stiftung Öko-Test nachgewiesen.

München - Öko-Test hat den allergenen und inzwischen EU-weit verbotenen Stoff Lillial jüngst in getönten Tagescremes der Marke Charlotte Meentzen nachgewiesen. Die Cremes werden jetzt zurückgerufen.

Rückruf: Getönte Tagescreme von Charlotte Meentzen in zwei Farbtönen betroffen

Das Verbrauchermagazin Öko-Test hatte bei einer Prüfung getönter Gesichtscremes den inzwischen EU-weit verbotenen allergenen Stoff Lillial in Produkten der Firma Charloote Meentzen nachgewiesen. Die Charlotte Meentzen Kräutervital Kosmetik GmbH ruft auf ihrer Website die bis Anfang März ausgelieferten Chargen folgender Produkte zurück:

Rückruf ist notwendig, denn: EU-weites Verkaufsverbot für Lillial

Lilial (INCI: Butylphenyl Methylpropional) sei ein synthetischer Duftstoff, berichtet die Charlotte Meentzen GmbH auf ihrer Website. Es sei einer der 26 Parfümöl-Inhaltsstoffe, die aufgrund ihres allergenen Potentials auf den Produktverpackungen angegeben werden müssen. Vor einigen Jahren sei die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Lilial neu bewertet worden und es seien weitere wissenschaftliche Daten gesammelt worden.

Das SCCS (Scientific Committee on Consumer Safety), Berater der Europäischen Kommission in Sicherheitsfragen zu Konsumgütern, habe Lillial in einer Stellungnahme von Mai 2019 als bedenklichen Inhaltsstoff in Kosmetika eingestuft, so die Charlotte Meentzen GmbH. Aufgrund dieser Ergebnisse gelte für Produkte mit diesem Inhaltsstoff ab dem 01. März 2022 ein Verkaufsverbot, berichtet Merkur.de.

Rückruf vor allem wegen Gefahr für Allergiker: Creme bei Unverträglichkeiten nicht benutzen

Produkte mit Lilial durften bis Ende Februar 2022 im Handel angeboten werden und könnten auch danach noch aufgebraucht werden, gibt Charlotte Meentzen in seinem Rückruf an. Da jedoch Lilial ein allergener Stoff sei und auf den Verpackungen der zurückgerufenen getönten Tagescremes nicht deklariert sei, wird insbesondere Allergikern und Menschen mit Unverträglichkeiten geraten, das Produkt nicht mehr zu benutzen. Auch Tester der genannten Chargen sind betroffen und sollten entsorgt werden. Zuletzt musste auch Kaufland ein Produkt zurückrufen - einen Haferdrink.

Für alle weiteren Fragen zu diesem Rückruf stehe der Kundenservice unter der Mail-Adresse produktrueckruf@meentzen.de zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare