Gesundheitsgefahr

Rückruf bei Rewe: Achtung, Gefahr bei Produkt der Eigenmarke „ja!“

Rückruf bei Rewe: Betroffen ist ein Produkt der Eigenmarke „ja!“. Bestimmte Gläser können Glasscherben enthalten. Der Hersteller rät dringend vom Verzehr ab.

Hamm - Ein Rückruf betrifft Kunden von Rewe. Gläser von Sauerkirschen sind aus dem Sortiment des Supermarkts verschwunden. Wer das Produkt gekauft hat, sollte es auf keinen Fall essen. Der Hersteller rät dringend vom Verzehr ab.

UnternehmenRewe GmbH
SitzKöln, Deutschland
DachorganisationRewe Group

Rückruf bei Rewe: Sauerkirschen der Eigenmarke „ja!“ können Glassplitter enthalten

Von dem Rückruf bei Rewe betroffen ist das Produkt mit der Bezeichnung „ja! Sauerkirschen, entsteint, gezuckert“, das im 680-Gramm-Glas verkauft wurde. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in vereinzelten Gläsern kleine transparente Glassplitter befinden können, schreibt Hersteller Gloster Zöldseg-Gyümölcs mit Sitz in Mariapocs (Ungarn). Eine Gesundheitsgefährdung könne nicht ausgeschlossen werden.

Nicht jedes Glas mit den Sauerkirschen von „ja!“ ist von dem Rückruf in den Rewe-Filialen betroffen. Es handelt sich um die Produkte mit der EAN (European Article Number) 4388844133211 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 27.06.2023. Betroffen ist die Charge 20/0139 GO 179. Zu finden ist diese Kennzeichnung als Aufdruck auf dem Deckel.

Das Unternehmen hat nach eigener Aussage umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen. Vom Rückruf sind Produkte mit davon abweichenden Mindesthaltbarkeitsdaten/Chargen und anderen EAN-Codes nicht betroffen.

Betroffenes Produktja! Sauerkirschen, entsteint, gezuckert“
InhaltGlas mit 680 Gramm
Mindesthaltbarkeitsdatum27.06.2023
BetroffenRewe-Filialen in 15 Bundesländern
Grund für den RückrufGlassplitter

Wer eines der vom Rückruf betroffenen Produkte gekauft hat, sollte es auf keinen Fall essen, sondern zum Rewe-Markt zurückbringen. Laut Hersteller Gloster können Kunden das Glas mit Sauerkirschen zurückgeben. Sie erhalten in der Filiale auch ohne Vorlage des Kassenbons das Geld zurück. Für die entstehenden Unannehmlichkeiten bittet die Firma Gloster die Verbraucher um Entschuldigung. 

Rückruf bei Rewe: „ja!“-Sauerkirschen wurden in 15 Bundesländern verkauft

Laut dem Portal lebensmittelwarnung.de des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurde das vom Rückruf betroffene ja!-Produkt bei Rewe in fast allen Bundesländern verkauft, und zwar in:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Je nach Größe der Teile können Glassplitter gefährlich sein, wenn man sie verschluckt. Sie können unter Umständen die Speiseröhre oder die Verdauungsorgane verletzen und zu inneren Blutungen führen.

Rückruf bei Rewe: Eine Charge von ja!-Sauerkirschen könnte Glassplitter enthalten.

Bei Lidl sind aktuell mehrere Produkte von einem Rückruf betroffen, es besteht eine Warnung vor krebserregenden Stoffen. Großer Rückruf auch bei Rewe: Betroffen ist eine Wurst. Sie könnte Salmonellen enthalten. Auch eine Süßspeise bei Netto wurde zuletzt zurückgerufen.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare