1. wa.de
  2. Verbraucher

Rückruf bei Rewe: Gefährliche Darmbakterien in Bio-Produkt entdeckt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Achtung, Rückruf! In einem Bio-Produkt bei Rewe sind gefährliche Darmbakterien entdeckt worden. Der Hersteller ruft das Produkt unter anderem in NRW zurück.

Hamm - Vorsorglich wird ein Produkt der Marke „Rewe Bio“ zurückgerufen. Laut dem Hersteller wurden in einer Probe Keime eines Darmbakteriums gefunden. Von dem Verzehr des Produkts wird dringend abgeraten - es drohen schwere Erkrankungen. Betroffen von dem Rückruf sind Rewe-Märkte unter anderem in Nordrhein-Westfalen.

MarktRewe
Gründung1927
SitzKöln, Deutschland

Rückruf bei Rewe: Gefährliche Darmbakterien in Bio-Produkt nachgewiesen

Bei dem Bio-Produkt handelt es sich um eine Tiefkühl-Kräutermischung. Die Firma Öko Service GmbH mit Sitz im niedersächsischen Hilter am Teutoburger Wald schrieb auf ihrer Internetseite: „Von dem Verzehr des betroffenen Produktes wird dringend abgeraten.“

Es handelt sich um eine 50-Gramm-Packung mit dem Namen „Rewe Bio, 6-Kräuter“ und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 07.2022. Die Chargennummer lautet L1189F33, die EAN Nummer 4388844006539.

Rückruf bei Rewe: Gefährliche Darmbakterien in Bio-Produkt - schwere Erkrankungen drohen

Gefunden wurden laut des Herstellers Keime des Darmbakteriums Escherichia Coli (STEC/VTEC). Wie das Portal lebensmittelwarnung.de vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit mitteilt, sind alle STEC/VTEC als potentielle Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) anzusehen. EHEC-Keime können schwere Erkrankungen hervorrufen.

Rückruf bei Rewe: Gefährliche Darmbakterien in Bio-Produkt nachgewiesen
„Rewe Bio, 6-Kräuter“ wird zurückgerufen. © REWE GmbH/lebensmittelwarnung.de

Die Bakterien können Durchfallerkrankungen, Übelkeit und Bauchkrämpfe verursachen. Laut lebensmittelwarnung.de treten diese nach einer Inkubationszeit von einem bis acht Tage auf. Auch seien sogenannte postinfektiöse Syndrome möglich, also Erkrankungen, die erst nach der Infektion mit dem Bakterium entstehen.

Ein Beispiel hierfür sei zum Beispiel das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS). Dabei handelt es sich um eine schwere Erkrankung, die vor allem bei Kindern auftritt, und am ganzen Körper kleine Blutgerinnsel hervorruft. Diese wiederum blockieren dann die Blutversorgung lebenswichtiger Organe.

Rückruf bei Rewe: Darmbakterien in Bio-Produkt - diese Bundesländer sind betroffen

Der Hersteller weist darauf hin, dass Kunden, die nach dem Verzehr der Bio-Kräuter an den beschriebenen Symptomen leiden, unverzüglich einen Arzt aufsuchen sollen. Eine Gesundheitsgefährdung könne nicht ausgeschlossen werden.

Das Produkt wurde umgehend aus dem Verkauf genommen. Von dem Rückruf betroffen sind Rewe-Märkte in mehreren Bundesländern. Die betroffene Charge des Bio-Produkts wurde verkauft in:

Öko Service GmbH weist darauf hin, dass Produkte mit anders lautenden Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargen nicht betroffen seien.

Kunden, die das vom Rückruf betroffene Produkt zuhause haben, können dieses bei Rewe zurückgeben und würden den Kaufpreis auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet bekommen.

In den letzten Woche tauchten wieder vermehrt Rückrufe bei Rewe auf. Bei einem Produkt der Eigenmarke „ja!“ befanden sich Glasscherben in Gläsern. Bei einem Rückruf von Rewe Dortmund waren Salmonellen das Problem. Betroffen war eine Zwiebelmettwurst. Bei einem Mega-Rückruf von Gewürzen waren jüngst fast alle Supermärkte und Discounter in Deutschland betroffen. Auch hier bestand Salmonellen-Gefahr.

Auch interessant

Kommentare