1. wa.de
  2. Verbraucher

Rückruf bei Netto: Verzehr von Käse kann gefährlich werden

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Ein Käse, der bei Netto verkauft wird, ist von einem Rückruf betroffen. Nach Hersteller-Angaben kann der Verzehr für einige Menschen gefährlich sein.

Hamm - Käse gehört für viele Menschen in Deutschland zu einem guten Frühstück dazu. Bei dieser Meldung lässt ihn der ein oder andere aber doch lieber liegen: Ein Hersteller ruft seinen Käse zurück, weil er für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe lebensgefährlich sein kann.

UnternehmenNetto Marken-Discount
HauptsitzMaxhütte-Haidhof
Gründung1928, Regensburg

Rückruf bei Netto: Verzehr von Käse kann lebensgefährlich sein

Wer zuletzt bei Netto Käse gekauft hat, sollte vorsichtshalber einen Blick in den Kühlschrank werfen. Ein Produkt, das beim Discounter verkauft wird, könnte unter Umständen gefährlich für Sie werden. Nach Angaben des Herstellers enthält es ein Allergen, das aber auf der Verpackung nicht deklariert ist. Daher hat das Unternehmen sich für den Rückruf des Käses entschieden.

„Nach Überprüfung stellte sich heraus, dass der Konservierungsstoff Lysozym, welcher das Allergen Ei enthält, nicht deklariert wurde“, teilte die FKS Frischkonzept Service GmbH aus Viersen in Nordrhein-Westfalen mit. Demnach könne der Verzehr des Käses bei Verbrauchern, die allergisch auf Ei reagieren, zu Atembeschwerden oder Magen-Darm-Problemen führen. Bei manchen Menschen sei sogar eine Anaphylaxie möglich - ein allergischer Schock, der im schlimmsten Fall lebensgefährlich sein kann.

Käse-Rückruf bei Netto: Dieses Produkt ist betroffen

Der Rückruf bezieht sich auf das Produkt „Nord Holländischer Schnittkäse mit Gartenkräutern 50% Fett i. Tr.“. Wer den Käse zuletzt in einer Netto-Filiale in ganz Deutschland gekauft hat und Ei-Allergiker ist, sollte vor dem Verzehr ganz genau auf die Verpackung schauen. Folgende Charge ist von dem Rückruf betroffen:

Weitere Chargen des Schnittkäses mit Gartenkräutern werden laut FKS nicht zurückgerufen. Auch andere Produkte des Herstellers seien nicht betroffen. Verbraucher, die nicht allergisch auf Ei reagieren, könnten den zurückgerufenen Käse bedenkenlos essen.

Rückruf: Kunden können Käse bei Netto zurückgeben

Alle anderen haben die Möglichkeit, das Produkt bei Netto zurückzugeben. Dort bekommen Sie den Kaufpreis zurückerstattet - auch ohne Vorlage des Kassenbons. Wer den Käse bereits gegessen hat und danach Beschwerden verspürt, sollte umgehend einen Arzt aufsuchen und den Verzehr melden.

Rückruf bei Netto: Dieser Käse kann für Allergiker lebensgefährlich sein.
Rückruf bei Netto: Dieser Käse kann für Allergiker lebensgefährlich sein. © FKS Fischkonzept Service GmbH

Zuletzt hatten es in Sachen Rückrufe vor allem Süßigkeiten-Fans nicht leicht: Nachdem viele Ferrero-Produkte wegen Salmonellen Gefahr zurückgerufen worden waren, gab es nun einen Rückruf von Schokolade, die bei Rewe und Edeka verkauft wird. Das Produkt kann ein Pilzgift enthalten, das krebserregend ist.

Auch interessant

Kommentare