Drogerie-Markt Müller

Rückruf von Masken: Atmen durch diesen Mundschutz gefährdet Ihr Leben

Mit der Maskenpflicht muss in vielen Bereichen Mundschutz getragen werden. Dass dieser auch gefährlich werden kann, zeigt ein aktueller Rückruf einer Maske.

Hamm - Masken-Rückruf! Weil er beim Atmen besonders gefährlich ist, ruft ein Drogeriemarkt einen Mundschutz zurück. Das Produkt riecht nicht nur stark, sondern birgt die Gefahr einer Vergiftung, die direkt ins Blut und zur Sauerstoff-Versorgung dringt. Kunden sollen die Maske direkt in die Geschäfte zurückbringen.

UnternehmenMüller
Gründung1953
HauptsitzUlm
LeitungErwin Müller, Günther Helm

Rückruf der Maske „viral protect“: Drogerie-Mundschutz ist lebensgefährlich

In einer Charge der vom Rückruf betroffenen Maske wurde ein Azo-Farbstoff nachgewiesen, so Öko-Test. Dieser enthält Anilin, ein starkes Blutgift. Azo-Farbstoffe sind zu Teilen bereits seit 1938 verboten. Es handelt sich hierbei um eine Erfindung aus den Zeiten der Industrialisierung, die synthetischen Farbstoffe ließen sich schnell produzieren.

Forscher erkannten jedoch in Tierversuchen, dass sich durch die Farbstoffe bei Ratten Leber-Karzinome entwickelten - die Tiere bekamen Krebs. Ausgewählte Azo-Farbstoffe sind noch erlaubt und werden teilweise von der Lebensmittelindustrie eingesetzt (etwa zum Färben von Ostereiern) - die Dosis sei dann so gering, dass sie ungefährlich ist. Da der menschliche Darm Azo-Farbstoffe in ihre Bestandteile aufspalten kann, gibt es den Verdacht, dass alle Arten der Färbemittel krebserzeugend sein können.

In dem Mundschutz der Drogerie-Kette Müller befindet sich im Farbstoff Anilin. Der Markt warnt seine Kunden: „Bitte prüfen Sie die Betroffenheit Ihres Artikels und stellen die Nutzung umgehend ein!“

Corona-Schutz wird beim Atmen gefährlich: Müller ruft Maske zurück

Anilin ist eine ölige, eigenartige Flüssigkeit und ein starkes Blutgift. Der Stoff, der in der Maske gefunden wurde, oxidiert mit dem Blutfarbstoff in den roten Blutkörperchen - dadurch wird Sauerstoff nicht mehr im Blut transportiert. Das Gift gelangt durch Einatmen, Schlucken und die Haut in den Körper. Erleidet man eine leichte Vergiftung, können sich Haut und Nägel blau färben, es gibt Schwindelanfälle und Erregungszustände. Höhere Konzentrationen des Gifts können Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen und Atemnot bis hin zum Tod auslösen. Vergiftet man sich über einen längeren Zeitraum besteht die Gefahr von Schwächegefühl, Appetitlosigkeit und Blasenkrebs.

Der Mundschutz wurde zunächst aufgrund seines unangenehmen Geruchs zurückgerufen. Müller berichtet jetzt jedoch, dass man bei einzelnen chemischen Analysen jetzt Anilin im Einfassband der Maske fand. Aufgrund der potenziellen Gesundheitsgefahr entschied sich das Unternehmen zu dem erneuten Rückruf. Über den Rückruf der Maske „viral protect“ berichtet auch hna.de.*

Betroffen ist der Artikel „7-Monatsschutzmaske“ in der Farbe Schwarz und in den Größen M und L. Die Marke heißt „viral Protect“. Verkauft wird die betroffene Maske seit Ende Oktober.

EAN4260537362347 | 4260537362354
ChargennummerChargennummer: T 100406
Verkaufszeitraumseit 30.10.2020

Mundschutz enthält Gift: Rückruf von Maske in Drogerie

Kunden, die die vom Rückruf betroffenen Charge der Maske „viral Protect“ gekauft haben, können diese in jeder Filialen von Müller zurückgeben. Der Kaufpreis wird dann erstattet, ein Kassenbon ist nicht nötig. Bitte benutzen Sie die betroffenen Mundschutze auf keinen Fall weiter. Die Maske wurde sowohl in den Filialen als auch online verkauft.

Der Mundschutz von Müller wird zurückgerufen: Die Maske enthält Gift.

Bei Fragen können sich Kunden an die Drogerie Müller wenden: Telefonnummer 0731/72557000 (Kundenservice) oder per Mail an info@mueller.de. Auch der Hersteller soll Fragen beantworten.

Die Kontaktdaten lauten:

  • Media Chain Products GmbH
  • Zehdenicker Str. 21
  • 10119 Berlin

Ein weiterer gefährlicher Rückruf betrifft vor allem Sesam-Produkte. Sesamriegeln, Müsli und Knabberstangen sind unter anderem betroffen: Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor dem Verzehr von gleich mehreren Produkten. Immer ist ein Pflanzenschutzmittel im Spiel. - *hna.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot/produkwarnung.eu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare