Hersteller warnt

Rückruf bei Lidl: Diesen Käse nicht essen - es besteht Verletzungsgefahr

Rückruf beim Discounter Lidl: Kunden werden vor dem Verzehr einer bestimmten Sorte Käse gewarnt. Es besteht Verletzungsgefahr.

Neckarsulm - Der Discounter Lidl ruft aktuell einen Käse zurück. Der Grund des Lebensmittelrückrufs: Beim Verzehr droht Verletzungsgefahr durch Plastikteile.

Unternehmen:Lidl
Zentrale: Neckarsulm
Umsatz: 89,87 Milliarden Euro
Gründung:1930, Deutschland

Lidl-Rückruf: Käse von Milbona könnte Plastik enthalten

Der Hersteller A-ware Packaging B.V. informiert über einen Rückruf* seiner 250-Gramm-Packungen von „Milbona Gouda jung gerieben, mindestens 4 Wochen gereift“, schreibt WA.de*. Das Produkt wurde bei Lidl Deutschland in Schleswig-Holstein verkauft. Andere Produkte des Herstellers sind nicht betroffen.

Der Grund für den Lebensmittelrückruf: Nach Angaben des Herstellers kann nicht ausgeschlossen werden, dass in der betroffenen Packung Milbona-Käse blaue Kunststofffremdkörper enthalten sind, heißt es auf lebensmittelwarnung.de, einer Seite des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Grundsätzlich gilt: Mit Fremdkörpern in Lebensmitteln ist nicht zu spaßen. Sie können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen.

Lidl-Rückruf: Auf diese Käsepackungen müssen Sie achten

Der Rückruf betrifft nicht alle Packungen des „Milbona Gouda jung gerieben, mindestens 4 Wochen gereift 250g“, sondern nur solche mit dem Haltbarkeitsdatum 31.10.2020 und mit der Loskennzeichnung 40001726 6422220 und dem Identitätskennzeichen NL Z0814 EG. Produziert wurde der vom Rückruf betroffene Käse von 11.57 bis 14.02 Uhr.

Um Lebensmittel auf dem Markt identifizieren zu können ist die Angabe der Loskennzeichnung auf der Verpackung – bis auf wenige Ausnahmen – verpflichtend. Die „Los-Angabe“ steht für die Charge von Verkaufseinheiten der Lebensmittel, die unter gleichen Bedingungen hergestellt wurde.

Lidl ruft den Käse „Milbona Gouda jung gerieben“ zurück.

Rückruf von Milbona-Käse: Lidl hat Produkt aus dem Verkauf genommen

Aus Verbraucherschutz-Gründen hat Lidl Deutschland das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Wer es zu Hause hat, kann es in allen Lidl-Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet, auch wenn kein Kassenbon vorliegen sollte. Hersteller A-ware Packaging B.V. ist ein niederländisches Unternehmen mit Sitz in Almere bei Amsterdam.

Die Gefahr von Fremdkörpern sorgt aktuell für einen Rückruf einer beliebten Schweizer Schokolade*, die über Lidl, Edeka und Rossmann vertrieben wird. Vorsicht ist auch bei einer weiteren Schokolade geboten, die unter anderem bei Rewe und Edeka angeboten wird. Große Gefahr besteht bei einem Tee, der bei stillenden Müttern beliebt ist. Es droht eine Vergiftung. - *WA.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance/Matthias Balk/dpa / red (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare