1. wa.de
  2. Verbraucher

Rückruf bei Kaufland von Haferdrink: Es drohen schwere allergische Reaktionen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Rückruf bei Kaufland: Beim Verzehr von einem Haferdrink drohen schwere allergische Reaktionen. Eine bestimmte Personengruppe ist betroffen.

Hamm - Rückruf bei Kaufland: Der Supermarkt ruft eine Hafermilch zurück. Nach Angaben des Herstellers können Spuren von Soja in dem Getränk enthalten sein. Für Allergiker ist das sehr gefährlich: Es drohen schwere allergische Reaktionen.

UnternehmenKaufland
HauptsitzNeckarsulm
Gründung1984, Neckarsulm

Rückruf von Hafermilch bei Kaufland: Schwere allergische Reaktionen drohen

Betroffen ist „K-take it veggie Bio Haferdrink“. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das genannte Produkt Spuren von Soja enthalten kann. Dieses Allergen ist nicht auf der Verpackung deklariert“, heißt es in einer Mitteilung von Kaufland. Der Hersteller Quargentan S.P.A. rufe die Milch-Alternative aus vorbeugendem Verbraucherschutz zurück.

Kunden, die allergisch auf Soja reagieren und das Produkt zu Hause haben, sollten die Verpackung auf folgende Daten überprüfen:

Besitzt der Haferdrink diese Daten, können Kunden ihn bei Kaufland zurückgeben. „Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons“, so das Unternehmen. Kunden, die nicht allergisch auf Soja reagieren, können das Produkt bedenkenlos verzehren.

Rückruf bei Kaufland: Das müssen betroffene Kunden jetzt tun

Kaufland hat das Produkt nach eigenen Angaben bereits aus dem Verkauf genommen. Die Hafermilch kann in allen Kaufland-Filialen zurückgegeben werden. Für Verbraucheranfragen steht unter der Nummer 0800/1528352 eine kostenfreie Kaufland-Hotline zur Verfügung.

Rückruf von Hafermilch bei Kaufland
Dieser Haferdrink wird bei Kaufland verkauft. Soja-Allergiker sollten die Verpackung jetzt überprüfen. © Kaufland

Bereits wenige Minuten nach dem Verzehr von Soja kommt es bei einer Allergie zu Symptomen. Diese reiche von Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall über juckende Haut und Nesselsucht bis hin zu allergischem Schnupfen, asthmatischen Beschwerden und sogar einem anaphylaktischen Schock.

Bereits Anfang April war ein Produkt bei Kaufland von einem Rückruf betroffen. Es hatte ein falsches Etikett erhalten - das machte den Verzehr ebenfalls für Allergiker sehr gefährlich. Kaufland testet zurzeit ein neues Bezahlsystem an der Kasse. Mit „K-Scan“ können Kunden die Ware schon während des Einkaufs scannen. In NRW gibt es eine Test-Filiale.

Auch interessant

Kommentare