Mehrere Bundesländer betroffen

Rückruf wegen Gesundheitsgefahr! Bundesamt warnt vor Salmonellen in Schafskäse

Alle Käseliebhaber sollten nun aufpassen: es gibt eine Warnung vom Bundesamt.
+
Alle Käseliebhaber sollten nun aufpassen: es gibt eine Warnung vom Bundesamt.

Wichtiger Hinweis für alle Käseliebhaber: Diese Produkte sollten Sie besser nicht verzehren. Es könnten Salmonellen enthalten sein.

Gerade im Sommer gibt es für viele nichts Besseres als einen knackigen Salat mit würzigem Schafskäse. Zu manchen Produkten sollten Sie dabei derzeit aber besser nicht greifen, denn das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor Salmonellen in einem Schafskäse aus Frankreich. 

Rückruf für Schafskäse: Bundesamt warnt vor Salmonellen in Schafskäse

Betroffen seien die Käsesorten Brebis Du Lochois Petit Cendre (Schafsweichkäse - geascht), Brebis Du Lochois Petit Blanc (Schafsweichkäse - weiß) und Brossauthym (Schafskäse - oval), hieß es in einer offiziellen Mitteilung. Diese Produkte des Herstellers GAEC Froidevaux Cornuet in Perrusson seien seit dem 22. Mai in den Handel gelangt und sollten besser nicht verzehrt werden, da im Falle einer Salmonelleninfektion Durchfall und Erbrechen drohen. 

Rückruf gilt für Bayern und weitere Länder

Die Warnmeldung betraf die Länder Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Auch Edeka musste in diesen Tagen eines seiner beliebten Produkte zurückrufen. Aldi ruft dagegen deutschlandweit Hackfleisch zurück. Es besteht eine akute Verletzungsgefahr. 

Zudem wird aktuell ein Grüner Tee mit Hanf zurückgerufen: Darin ist zu viel THC enthalten.

Einen großen Rückruf wegen Salmonellen gibt es auch bei Fressnapf: Diese Hundenahrung ist besonders gefährlich - für Menschen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare