1. wa.de
  2. Verbraucher

Änderungen im Oktober 2022: Corona-Regeln, Gasheizung, Mindestlohn

Erstellt:

Von: Tobias Lawatzki

Kommentare

Im Oktober 2022 gibt es für die Menschen in Deutschland wichtige Änderungen. Unter anderen steigt der Mindestlohn, außerdem sind neue Corona-Regeln in Kraft getreten.

Hamm - Im Herbst und Winter erwarten Experten wieder steigende Corona-Zahlen. Ab Oktober gelten deshalb neue Corona-Regeln. Das sind aber nicht die einzigen Änderungen für Verbraucher in Deutschland und Nordrhein-Westfalen. Ab 1. Oktober steigt der Mindestlohn und Besitzer einer Gasheizung müssen eine Frist beachten.

Mit Beginn des Monats tritt ein neues Infektionsschutzgesetz in Kraft. Damit gelten neue Regeln, mit denen die Ausbreitung des Coronavirus im Herbst und Winter gedämpft werden soll. Die wichtigste Änderung: Die Maskenpflicht kehrt seit 1. Oktober in einigen Bereichen wieder zurück.

Änderungen im Oktober 2022: Corona-Regeln, Gasheizung, Mindestlohn

In Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheimen galt sie zuletzt ohnehin - allerdings reicht jetzt eine OP-Maske nicht mehr, sondern es muss eine FFP2-Maske getragen werden. Gleiches gilt für Fernzüge. In Flugzeugen fällt die Maskenpflicht hingegen weg. Darüber hinaus können die Bundesländer auch in Nahverkehrszügen und in Innenräumen solche Verpflichtungen anordnen. In der Gastronomie und bei Veranstaltungen befreit ein negativer Corona-Test von der Maskenpflicht.

FFP2-Maske
In Fernzügen gilt ab 1. Oktober FFP2-Maskenpflicht. Verbraucher müssen sich zum neuen Monat auf weitere Änderungen einstellen. © Boris Roessler/dpa/Symbolbild

In bestimmten Bereichen gibt es außerdem seit 1. Oktober eine Testpflicht. Sie gilt in Pflegeheimen und Kliniken - dort muss vor dem Zutritt ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. An Schulen und Kitas können die Länder ebenfalls Tests zur Pflicht machen. Ab Klasse fünf ist zudem eine Maskenpflicht möglich.

Änderungen im Oktober: Unklarheit über Corona-Regeln in NRW

Welche Corona-Regeln ab Oktober in NRW gelten, war lange nicht klar. Am 29. September hat das Gesundheitsministerium von Karl-Josef Laumann für Gewissheit gesorgt. Das sind die Corona-Regeln ab 1. Oktober in NRW.

Auch beim Corona-Impfschutz gibt es mit dem neuen Monat Änderungen. Bislang galt als vollständig geimpft, wer zwei Impfdosen bekommen hat. Das reicht seit 1. Oktober nicht mehr, dann sind drei Impfungen notwendig. Wer allerdings bereits infiziert war, benötigt weiterhin nur zwei Dosen für den Status als vollständig geimpft.

Änderungen im Oktober: Mindestlohn steigt auf 12 Euro

Für viele Menschen steigt mit Beginn des neuen Monats das Gehalt deutlich. Der Mindestlohn liegt ab 1. Oktober bei 12 Euro pro Stunde. Die Bundesregierung löst damit ein Wahlkampfversprechen der SPD ein. Bundestag und Bundesrat hatten dem Gesetz zugestimmt. Bereits zum 1. Juli war der Mindestlohn turnusmäßig angehoben worden und lag seitdem bei 10,45 Euro.

Mit der Anhebung steigt auch die Lohngrenze für Minijobber. Menschen, die eine sogenannte geringfügig entlohnte Beschäftigung ausüben, dürfen jetzt statt 450 Euro monatlich bis zu 520 Euro verdienen.

Änderungen im Oktober: Kommt die Gasumlage?

Eigentlich sollte zum 1. Oktober auch die umstrittene Gasumlage in Kraft treten. Mittlerweile deutet sich aber an, dass die beschlossenen zusätzlichen 2,419 Cent pro Kilowattstunde doch noch kurz vor der Einführung gestrichen werden. Stattdessen diskutiert die Bundesregierung jetzt über eine Gaspreisbremse. Beschlossen ist diese aber noch nicht.

Zur Entlastung angesichts der steigenden Energiekosten soll im Oktober die Mehrwertsteuer auf den Gasverbrauch von 19 auf sieben Prozent sinken. Ob diese Änderung wegfällt, falls die Gasumlage gekippt wird, ist ebenfalls noch unklar. Geplant ist bislang, dass der Bundestag am Freitag über die Steuersenkung abstimmt.

Änderungen im Oktober: Heizungsprüfung wird Pflicht

Worauf sich Besitzer einer Gasheizung aber auf jeden Fall einstellen müssen: Ab diesem Datum müssen sie ihre Anlage durchchecken lassen. Das ist Teil einer Energiesparverordnung der Regierung. Damit soll ein Großteil der Haushalte zum Start der Heizsaison seinen Beitrag leisten. Die Frist für die Überprüfung der Gasheizung ist der 15. September 2024.

Auch bei WhatsApp gibt es im Oktober eine wichtige Änderung. Besitzer von alten iPhones können den Messengerdienst ab 24. Oktober nicht mehr nutzen. Apple-Nutzer müssen auf ihren Smartphones dann mindestens das Betriebssystem iOS 12 installiert haben, iOS 10 und 11 funktionieren dann nicht mehr.

Änderungen im Oktober: Neue Fragen für Führerscheinprüfung

Wer nach dem 1. Oktober die theoretische Führerscheinprüfung ablegen will, muss sich auf neue Fragen einstellen. Der Katalog wird um 52 neue oder überarbeitete Fragen ergänzt. Online-Lernprogramme sollten deshalb unbedingt aktualisiert werden, damit Prüflinge auch ab Oktober für den Test gut gerüstet sind.

Auch interessant

Kommentare