Kampf gegen Plastikflut

Neuerung bei Netto: Einfache Maßnahme soll Plastik sparen - doch nicht jeder wird sie sofort bemerken

+
Netto vollzieht eine radikale Änderung im Kühlregal. (Symbolfoto)

Weg mit dem Plastik: Netto möchte mit neuer Maßnahme bei Milchprodukten jährlich über 100 Tonnen Kunststoff sparen. Nicht jedem wird diese Änderung sofort auffallen.

Maxhütte-Haidorf - Immer mehr Menschen achten beim Einkaufen darauf, der Umwelt zuliebe Plastik einzusparen. Neuigkeiten dazu gibt es jetzt von der Supermarkt-Kette Netto: Als erster Lebensmittelhändler verzichtet der Discounter künftig bei einigen Joghurt- und  Puddingprodukten auf die Stülpdeckel aus Plastik, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung mitteilt. Seit kurzem stehen die plastikarmen Produkte im Kühlregal. 

Nach eigenen Angaben möchte der Discounter dadurch jährlich über 100 Tonnen Kunststoff einsparen - und gleichzeitig seine Maßnahmen zur Plastikreduzierung deutlich ausbauen. 

Netto möchte jährlich über 100 Tonnen Plastik sparen

Mehrere Artikel gibt es künftig ohne Kunststoffdeckel, darunter unter anderem „Gutes Land Naturjoghurt“ und „Grandiso Sahnepudding“.

Änderung bei Netto: Verschiedene Produkte ohne Plastikdeckel

"Europaweit produzieren wir Deutsche den meisten Verpackungsmüll. Um das zu ändern, handelt Netto Marken-Discount aktiv", sagt Christina Stylianou, Leiterin der Netto-Unternehmenskommunikation.

Doch mit dieser Initiative ist Netto nicht allein. Auch Rewe will Plastik reduzieren. Dennoch geriet Rewe wegen seiner Plastikverschwendung kürzlich in die Kritik. 

Eine Studie des Umweltbundesamts und des Robert-Koch-Instituts enthüllt Erschreckendes: Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen sind mit Plastik-Weichmachern belastet.

kof

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare