Hersteller warnt

Ekel-Rückruf für Fisch bei Netto: Nicht essen! Eine Vergiftung droht

Aktuell ist Fisch bei Netto im Rückruf: Kunden sollten das Bio-Produkt nicht verzehren. Es droht eine gefährliche Vergiftung.

  • Ein aktueller Rückruf* für Lachs gestartet
  • Das Bio-Produkt wurde bei Netto verkauft und kann dort zurückgegeben werden.
  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung ist falsch.

Update vom Montag, 30.11.2020, 10.12 Uhr: Ein Bio-Lachs bei Netto ist derzeit von einem Rückruf betroffen. Verbraucher sollten das Produkt auf keinen Fall essen und den Fisch vernichten. Es besteht die Gefahr, dass ein falsches Verbrauchsdatum aufgedruckt wurde. Das korrekte Datum ist der 30.11.2020, nicht der 30.12.2020.

Leicht verderbliche Lebensmittel, die schon nach kurzer Zeit eine Gefahr für die Gesundheit darstellen können, werden mit dem Verbrauchsdatum gekennzeichnet. Das berichtet „verbraucherzentrale.de“. Das Datum beschreibt den letzten Tag, an dem das Produkt noch gegessen werden darf. Sonst kann eine Lebensmittelvergiftung drohen.

Rückruf bei Netto: Diesen Fisch auf keinen Fall verzehren

Erstmeldung vom 27.11.2020: Kassel – Fisch-Liebhaber und Netto-Kunden sollten dringend ihre Einkäufe überprüfen, wenn sie in den vergangenen Wochen einen Bio-Lachs gekauft haben. Sonst könnte Ihnen beim Verzehr des Fischs eine unschöne und potenziell sehr gesundheitsschädigende Überraschung bevorstehen. Der Hersteller hat einen Rückruf gestartet, weil einige Angaben auf der Verpackung falsch sind.

Vor dem Verzehr des Produkts wird gewarnt. Das Herstellerunternehmen Norfisk GmbH empfiehlt, den Fisch vorsichtshalber zu vernichten. Das Verbraucherprotal produktwarnungen.eu berichtet über den Rückruf*.

Diesen Fisch keinesfalls essen: Netto hat einen Rückruf für Bio-Lachs gestartet. Eine gefährliche Vergiftung kann drohen. (Symbolbild)

Rückruf für Fisch bei Netto: Hersteller warnt - Mindesthaltbarkeitsdatum ist falsch

Konkret besteht bei dem Bio-Räucherlachs von Netto die Gefahr, dass ein falsches Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung aufgedruckt ist. Die Norfisk GmbH hat sich bei dem Datum wohl um einen ganzen Monat vertan. Auf der Verpackung angegeben, ist der 30.12.2020 als Mindesthaltbarkeitsdatum für den Fisch angegeben. Doch das echte Mindesthaltbarkeitsdatum ist wohl der 30.11.2020.

Damit Kunden keine Gammelüberraschung bevorsteht, sollten sie den Lachs überprüfen. Laut der Norfisk Gmbh sei der Fisch bis 12.11.2020 gefahrlos zu verzehren. Es sei auch nur die Charge S15146102/T3 mit einem falschen Datum versehen.

Die Daten des vom Rückruf betroffenen Produkts:

Name Norfisk Bio-Räucherlachs
HerstellerNorfisk GmbH
Gewicht100-Gramm-Packung
ChargennummerS15146102/T3
Angegebenes Mindesthaltbarkeitsdatum30.11.2020

Rückruf für Fisch bei Netto: Bio-Lachs wird nicht in allen Bundesländern verkauft

Laut der Norfisk Gmbh sei der vom Rückruf betroffene Lachs bis zum 12.11.2020 gefahrlos zu verzehren. Danach sollte der Fisch von Netto aber auf keinen Fall mehr gegessen werden. Denn vergammelter Fisch ist nicht nur ekelig. Bei Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln droht eine gefährliche Lebensmittelvergiftung.

Der vom Rückruf betroffene Lachs wurde von Netto in mehreren Bundesländern verkauft.

Bei einer Lebensmittelvergiftung entstehen Beschwerden durch die Aufnahmen von Giftstoffen (Toxinen). Auch Krankheitserreger können sich in verdorbenem Fisch entwickeln. Laut netdoktor.de äußern sich erste Symptome recht schnell nach dem Verzehr. Vor allem Magenschmerzen und Erbrechen seien demnach sehr häufig. In einigen Fällen könne eine Lebensmittelvergiftung allerdings auch bis zum Tod führen. Zum Beispiel, wenn sich bestimmte Pilze in dem Produkt gebildet haben.

Der Lachs wurde in folgenden Bundesländern in Netto-Filialen zum Verkauf angeboten.

  • Niedersachsen
  • NordrheinWestfalen
  • Hessen
  • Bayern
  • Thüringen
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt 

Rückruf von Fisch bei Netto: Lachs kann jederzeit retourniert werden

Die Norfisk GmbH und Netto haben laut der Pressemitteilung umgehen reagiert und die betroffenen Lachs-Produkte aus ihrem Sortiment genommen. Der Hersteller betont, dass Norfisk-Räucherlachs mit anderen Chargennummern auf der Verpackung nicht vom Rückruf betroffen ist und ohne Bedenken verzehrt werden kann.

Kunden, die betroffenen Fisch gekauft haben, werden gebeten, dass Produkt bei Netto zurückzugeben. Der Kaufpreis werde auch ohne Vorlage eines Kassenbons zurückgezahlt, so die Pressemitteilung.

Die Norfisk GmbH hat eine Info-Hotline mit der Telefonnummer (0800) 200 0015 eingerichtet, die von Montag bis Samstag zwischen 6 und 22.30 Uhr besetzt ist. (Philipp Zettler) *hna.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Holger Hollemann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare