Mögliche Gesundheitsgefahr

Gefahr bei Verzehr: Münchner Metzgerei ruft beliebte Würste zurück

+
Eine beliebte bayerische Wurst wird wegen möglicher Gesundheitsgefahr zurückgerufen.

Eine Münchner Traditionsmetzgerei ruft eine beliebte bayerische Wurst zurück. Diese könnte eine mögliche Gesundheitsgefahr darstellen.

München - Aufgrund einer möglichen Gesundheitsgefahr ruft eine der traditionsreichsten Metzgereien Münchens, die Metzgerei Schelkopf, beliebte Würste zurück. Diese könnten Fremdkörper enthalten und dadurch Verletzungen in Mund und Rachen verursachen. Laut der Metzgerei ist die komplette Region München von dem Rückruf betroffen.

Rückruf/München: Metzgerei ruft Regensburger Würste zurück

Bei dem Produkt handelt es sich um Regensburger Würste mit der Chargennummer „273 MHD 18.10.2019“. Die Metzgerei bittet die Kunden, die gekauften Produkte zu überprüfen und gegebenenfalls die betroffenen Artikel zur Metzgerei zurückzubringen. Der Kaufpreis werde dabei erstattet, selbst ohne Vorlage des Kassenbons, wie das Unternehmen mitteilte. Kürzlich gab es auch einen weiteren Rückruf einer Wurst, die Metallstücke enthalten könnte. Wie nun bekannt wurde, ist auch Hackfleisch von Lidl aktuell von einem Rückruf betroffen.

Rückruf/München: Metzgerei ruft Regensburger Würste zurück

Nach Unternehmensangeben liegen derzeit noch keine gesicherten Erkenntnisse vor, in welchem Zusammenhang die Fremdkörper mit der Wurstproduktion steht. Die Metzgerei Schelkopf befindet sich in der Schmied-Kochel-Straße 18 zwischen den U-Bahnstationen Implerstraße und Poccistraße. Laut dem Unternehmen ist eine kleine Charge von dem Rückruf betroffen, die über verschiedene Filialen in ganz München verkauft wurde. Des Weiteren ruft Aldi momentan Toastbrot in mehreren Bunnesländern zurück. Es besteht eine Gesundheitsgefahr.

Video: Bundesweiter Rückruf von Milch

Für Schock bei vielen Verbrauchern sorgt auch die Meldung, dass nahezu alle großen Discounter-Ketten in Deutschland die Milch eines bestimmten Herstellers zurückrufen müssen.

In München hat es eine Bombendrohung am Gerichtskomplex in der Nymphenburgerstraße gegeben.

tf

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare