Corona-Impfstoff

Wie sehr schützt Moderna vor der Delta-Variante? Neueste Studie gibt Hoffnung

Während die Delta-Variante des Coronavirus rasch um sich greift, machen Untersuchungsergebnisse des Impfstoff-Herstellers Moderna Hoffnung, dass das Vakzin eine Immunantwort anregt.

Cambridge - Die Impfkampagne gegen das Coronavirus nimmt immer mehr an Fahrt auf. Gleichzeitig bereitet Experten die ansteckendere Delta-Variante, die zuerst in Indien auftrat und viel ansteckender ist, Sorgen. Ergebnisse bestimmter Untersuchungen lassen nun aufhorchen. Denn der Impfstoff von Moderna regt nach Angaben des US-Herstellers auch eine Immunantwort gegen die Delta-Variante (B.1.617.2) an. (News zum Coronavirus)

Sars-CoV-2Medizinische Bezeichnung des Virus
Covid-19Bezeichnung für die durch das Virus ausgelöste Krankheit
Coronaviren/CoronaBezeichnung für eine Familie von Erregern. Es gibt unterschiedliche Corona-Stämme

Moderna-Impfstoff regt Immunantwort gegen Delta-Variante an

Wie das Unternehmen am Dienstag in Cambridge mitteilte, hätten Labor-Untersuchungen mit Blut von Moderna-Geimpften den Effekt zudem bei mehreren anderen Varianten gezeigt. Es habe bei Delta nur eine „geringfügige Reduktion der neutralisierenden Titer“ gegeben. Neutralisierende Antikörper sind jene, die die Aufnahme eines Virus in eine Zelle blockieren können - diese sind durch Delta demnach nur in geringem Maße reduziert worden.

Die Untersuchungen basierten auf Blutproben von acht Teilnehmern, entnommen eine Woche nach der zweiten Moderna-Impf-Dosis. Die Ergebnisse sind noch nicht von anderen Wissenschaftlern geprüft worden. Eine nachweisbare Immunantwort bei einem Geimpften ist nicht zwingend gleichbedeutend mit einem tatsächlichen Schutz vor einer Infektion.

Moderna-Impfstoff sowie Vakzin von Biontech schützen offenbar vor Delta-Variante

Vor rund zwei Wochen war bereits eine Studie veröffentlicht worden, der zufolge auch der Impfstoff des deutschen Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer vor der Delta-Variante schützt. Vorherige Studien und Datenerfassungen hatten ähnliche Ergebnisse erbracht. Beide Hersteller arbeiten derzeit auch an Booster-Dosen, die noch zielgerichteter an die Varianten angepasst sein sollen.

Moderna regt Immunantwort gegen Delta-Variante an - immer mehr Studien zu Impfstoffen

Während die Impfkampagne auch in Deutschland voranschreitet, liefern Studien kontinuierlich neue Erkenntnisse. Eine wichtige Frage dabei: Wie lange sind die Impfstoffe von Biontech und Moderna wirksam? Eine neue Studie zu mRna-Impfstoffen liefert spannende Erkenntnisse - denn ein lebenslanger Corona-Schutz durch diese Impfstoffe ist unter einer Bedingung wohl möglich.

Mit Nebenwirkungen muss unterdessen jeder rechnen, der sich mit einem der Corona-Impfstoffe impfen lässt. Inzwischen ist klar, dass Nebenwirkungen nach der zweiten Impfung mit Biontech oder Moderna häufiger und besonders stark auftreten. Ein Virologe nennt die Gründe für die auffallend häufigen und starken Nebenwirkungen.

Auch die Abstände zwischen den beiden Impfungen, die für den vollständigen Schutz nötig sind, sind immer wieder Thema. So wird zwischen Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca ein Abstand von 12 Wochen empfohlen. Einer Studie zufolge lässt sich die Wirksamkeit von Astrazeneca aber noch weiter erhöhen - mit größeren Abständen. - Mit Material von dpa

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare