Veggie

Beliebte Fastfood-Kette überrascht mit neuem Trend-Burger

McDonalds reagiert auf einen Food-Trend und will schon 2021 eine neue Produktreihe anbieten. Das betrifft viele Klassiker der Fast-Food-Kette.

Hamm - In Sachen Ernährung gibt es einen eindeutigen Trend: weg von vielem Fleisch, hin zu entsprechenden Fleischersatz-Produkten auf Pflanzenbasis - auch mit Blick auf die Themen Nachhaltigkeit und Tierwohl. Entsprechende Fleischlos-Angebote gibt es in Supermärkten mittlerweile zur Genüge.

UnternehmenMcDonald's
Gründung15. April 1955 in San Bernardino, Kalifornien (USA)
CEOChris Kempczinski ( seit 4. November 2019)
Umsatz21,08 Milliarden USD (2019)

Auf diesen gesunden und ebenso umweltfreundlicheren Food-Trend setzt künftig auch McDonalds. Der Plan des Konzerns ist, die Produkte aus der Reihe „McPlant“ selbst herzustellen.

McDonalds geht mit Food-Trend und plant fleischlose Burger: „McPlant“ soll 2021 kommen

Die neue, eigene Produktreihe soll im Jahr 2021 in „ausgewählten Märkten“ mit dem Burger „McPlant“ starten, teilte das Unternehmen mit. Darüber hinaus will McDonalds künftig mehr auf Hühnchen- statt auf Rindfleisch setzen, hieß es weiter.

Dazu würden auch pflanzliche Ersatzprodukte für Hühnchen-Gerichte wie etwa die beliebten Chicken McNuggets oder für den Frühstücksburger McMuffin mit Ei und Speck, hieß es in einer Investorenkonferenz von McDonalds. Der Fleischersatz mit eigener Rezeptur soll ausschließlich für die Fast-Food-Kette hergestellt werden. Damit sagt das Unternehmen Produzenten wie „Beyond Meat“ oder „Impossible Burger“ den Kampf an. Der Aktien-Kurs von „Beyond Meat“ an der Wall Street fiel nach der Ankündigung der fleischlosen Burger von McDonalds im nachbörslichen Handel um 25 Prozent.

Fleischlose Burger bei McDonalds: Belegt wie die Fast-Food-Klassiker

Der Burger aus der „McPlant“-Reihe soll mit einem saftigen, pflanzlich basierten Patty serviert werden - auf einem warmen Sesambrötchen „mit allen klassischen Belägen“. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen andere fleischlose Burger mit Geflügelersatz oder weitere fleischlose Sandwiches folgen.

Die Fast-Food-Kette konzentriere sich auf die Menüs, die ihren Kunden am wichtigsten seien - und arbeiten gleichzeitig an Innovationen, „die sich auf beliebte McDonalds-Klassiker beziehen“, schreibt der Konzern dazu in seinem Firmenblog.

McDonalds sieht Produkte um fleischlose Burger als „aufregende“ Chance

Diese Klassiker - wie Fleisch-Burger und Pommes frites - sind es auch, die rund 70 Prozent des Umsatzes von McDonalds ausmachen. Die Nachfrage nach dem Bekannten sei „gerade in diesen unsicheren Zeiten wichtiger denn je“ - die Klassiker würden daher „dank ihrer Beliebtheit und ihrer Profitabilität“ auch weiterhin „stark“ zum Wachstum des Konzerns beitragen, erklärte der Konzern. Doch die neue vegetarische Produktgruppe mit fleischlosen Burgern sei eine „aufregende“ Chance, erklärte Manager Ian Borden, der bei McDonalds für das internationale Geschäft zuständig ist.

McDonalds hatte bereits in den vergangenen Jahren pflanzenbasierte Fleischprodukte getestet. Damals wurden sie noch von „Beyond Meat“ produziert. Diesmal will McDonalds selbst tätig werden und die entsprechenden Fleischersatz-Produkte selbst herstellen.

McDonalds reagiert auf Trend: Immer mehr Vegetarier in Deutschland

Damit reagiert McDonalds auf einen Trend, der bei immer mehr Menschen Begeisterung findet. Denn die Zahl der Leute, die auf Fleisch verzichten, wächst stetig. Im Jahr 2015 lebten in Deutschland noch 5,36 Millionen Vegetarier. 2020 waren es laut Statistik bereits 6,5 Millionen Menschen. Die Tendenz ist steigend.

Doch nicht immer trifft McDonalds mit seinen Aktionen den Nerv des Kunden. Kurz nach der Mehrwertsteuer-Senkung fiel eine beliebte Aktion weg.

Rubriklistenbild: © Gerald Matzka/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare