1. wa.de
  2. Verbraucher

Lebensmittel zweimal einfrieren: Mit welchen es klappt - und mit welchen nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Laut eines Küchenmythos sollte man Lebensmittel nicht zweimal einfrieren. Es gibt aber Produkte, auf die das gar nicht zutrifft. Worauf Sie achten sollten.

Hamm - Ohne Gefrierschrank oder Tiefkühlfach geht in der Küche fast nichts. Für viele Produkte sind die extrem niedrigen Temperaturen für die Aufbewahrung notwendig. Wenn sie aber einmal aufgetaut sind, sollte man sie nicht noch einmal einfrieren - besagt zumindest ein weit verbreiteter Küchenmythos. Doch der trifft gar nicht bei allen Lebensmitteln zu.

Lebensmittel zweimal einfrieren: Mit welchen es geht - und mit welchen nicht

Der Hinweis, dass man Produkte nicht zweimal einfrieren sollte, ist mit der Sorge vor Gesundheitsrisiken begründet. Denn auf empfindlichen Lebensmitteln können sich Keime und Bakterien vermehren. Daher sollte man rohes Fleisch - egal ob Schwein, Rind oder Geflügel - oder rohen Fisch nach dem Auftauen nicht noch einmal in die Gefriertruhe packen.

Auch wenn darin sehr niedrige Temperaturen herrschen: Kälte tötet keine möglichen Krankheitserreger ab, sie verlangsamt nur deren Ausbreitung, wie Daniela Krehl von der Verbraucherzentrale Bayern dem Focus sagte. Beim erneuten Auftauen entstehen dann durch Feuchtigkeit und Wärme ideale Bedingungen, unter denen sich Keime und Bakterien vermehren können. Dann kann die eigene Ernährung dazu führen, dass man krank wird.

Anders verhält es sich dagegen Lebensmitteln, die nach dem Auftauen gegart wurden. Denn durch die Hitze beim Braten oder Kochen werden die Keime abgetötet, sodass man beispielsweise gebratene Schnitzel bedenkenlos ein zweites Mal einfrieren kann. Doch Vorsicht: Mit jedem Auftauen verlieren Lebensmittel Wasser. Darunter könnte die Qualität leiden.

Lebensmittel zweimal einfrieren: Darauf sollten Sie achten

Es gibt aber auch Lebensmittel, die zweimal eingefroren werden können, ohne dass sie vorher gegart werden müssen. Dazu zählen zum Beispiel Brot, Obst oder Gemüse. Beim Einfrieren von Spargel sollte man aber einen typischen Fehler unbedingt vermeiden. Wenn diese Produkte allerdings längere Zeit bei Raumtemperatur draußen standen, sollte man sie lieber nicht noch einmal in den Gefrierschrank packen. Dazu rät auch Daniela Krehl: „Nur einwandfreie Lebensmittel dürfen wieder eingefroren werden. Am besten liegt dazwischen noch ein Kochvorgang.“

Doch warum enthalten viele Tiefkühlprodukte einen Warnhinweis, dass sie nicht zweimal eingefroren werden sollten, obwohl es mit manchen möglich ist? Das liegt an der Verordnung für tiefgefrorene Lebensmittel. Nach Angaben des Deutschen Tiefkühlinstituts ist das eine Vorsichtsmaßnahme, „damit aufgetaute Produkte sofort verzehrt werden und nicht vor dem erneuten einfrieren bei Plustemperaturen lagern“, wie Focus berichtet. Das würde eine erhöhte Keimbildung begünstigen.

Auch Butter kann man einfrieren. Damit das klappt, sollten Verbraucher aber auf einige Dinge achten.

Auch interessant

Kommentare