1. wa.de
  2. Verbraucher

Laub entsorgen: Was ist im Herbst Pflicht? Anwohnern drohen sogar Bußgelder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Es ist schön anzusehen, muss an bestimmten Stellen aber entsorgt werden: das Laub im Herbst. Hauseigentümer und Mieter haben Pflichten. Ein Anwalt klärt auf.

Hamm - Wenn die Blätter von den Bäume fallen, taucht das Laub die Wälder in leuchtend bunte Farben. Scheint dazu noch die Sonne, ist der goldene Herbst perfekt. Aber das Laub hat auch seine Tücken. Liegt es auf dem eigenen Grundstück, vor der Haustür auf dem Bürgersteig oder auf der Straße, kann es gefährlich werden - und mitunter auch teuer, wenn Hauseigentümer und Mieter das Laub nicht entsorgen. Ein Anwalt klärt über die Rechtslage auf.

JahreszeitHerbst
DatumMi., 22. Sept. 2021 – Di., 21. Dez. 2021

Laub im Herbst: Wer muss es entsorgen? Die Pflichten von Anwohnern

„Wer was machen muss, hängt davon ab, wo das Laub liegt“, weiß Rechtsanwalt Arndt Kempgens aus NRW. Zu unterscheiden ist hierbei zwischen drei Orten:

Laub auf dem Bürgersteig: Das sind die Pflichten von Hauseigentümern und Mietern

Für den Bürgersteig ist in der Regel die Stadt oder Gemeinde zuständig. Aber auch Anwohner haben Pflichten, wenn es um den Gehweg vor der eigenen Haustür geht. „Ähnlich wie bei der Schneeräumpflicht müssen Anwohner auch Laub auf den Gehwegen vor ihren Häusern beseitigen“, erklärt Arndt Kempgens.

Dies ergebe sich aus den städtischen Straßenreinigungssatzungen, die Reinigungsaufgabe auf Bürger übertragen. „Bei Laub besteht sogar meist die Pflicht, dieses unverzüglich (!) zu beseitigen, wenn eine Gefährdung für Andere besteht“, so der Rechtsanwalt.

Genau darum geht es auch bei dieser Pflicht: Der Bürgersteig muss ohne Gefahr benutzt werden können. Und dafür sind in Herbst und Winter die Anwohner zuständig. Laut Kempgens kann die „Laubpflicht“ von Grundstückseigentümern auch auf Mieter übertragen werden. Dies muss dann allerdings gelegentlich kontrolliert werden.

Laub vom Bürgersteig entsorgen: Anwohner übernehmen die Kosten selbst

Anwohner sollten die Beseitigung von Laub im Herbst auf jeden Fall ernst nehmen. „Wenn jemand stürzt und sich verletzt, kann gegen den Reinigungspflichtigen wegen fahrlässiger Körperverletzung (§ 223, 229 StGB) ermittelt werden. Verletze haben Anspruch auf Schmerzensgeld (§ 253 BGB). Im Ernstfall hilft dann eine Haftpflichtversicherung“, erklärt Kempgens.

Die Kosten für die Reinigung des Bürgersteigs müssen die Anwohner selbst übernehmen, so der Rechtsanwalt. „Städte und Gemeinden stellen aber oft Sammelbehälter oder Säcke zur Verfügung.“ Aber Vorsicht: Laut Kempgens darf in diese Sammelbehälter oder Säcke nur das Laub entsorgt werden, was aus dem öffentlichen Bereich stammt - nicht das Laub aus dem eigenen Garten. Hier drohen Bußgelder.

Laub im Herbst auf dem eigenen Grundstück: Die Pflichten von Anwohnern

Laub auf dem eigenen Grundstück kann erst einmal bleiben, wo es ist. Hier gilt die Straßenreinigungssatzung nicht. Aber Rechtsanwalt Arndt Kempgens warnt: „Wenn Besucher oder Paketboten über Laub ausrutschen, kann wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt werden.“

Sprich: Liegt Laub auf dem eigenen Grundstück, aber im allgemein zugänglichen Bereich wie etwa der Einfahrt oder auf dem Weg zur Haustür, kann das im Ernstfall für ordentlich Ärger sorgen, wenn jemand ausrutscht und hinfällt. Kempgens erklärt: „Verletzte können dann auch Schmerzensgeldansprüche stellen, wenn die Gefahrenstelle nicht zu erkennen war - zum Beispiel durch schlechte Ausleuchtung oder eine ungeeignete, nicht rutschhemmende Zuwegung.“

Laub im Herbst entsorgen: Abbrennen im Garten ist nicht erlaubt

Liegt das Laub im Herbst aber etwa auf der Terrasse, müssen sich Hauseigentümer keine Gedanken machen. Laut Kempgens gelten dort in der Regel keine Verkehrssicherungspflichten gegenüber Unbefugten. Es handelt sich hier um einen nicht allgemein zugänglichen Bereich auf dem eigenen Grundstück.

Gut zu wissen: Das Laub vom privaten Grundstück kann je nach Stadt/Gemeinde bei örtlichen Sammelstellen abgegeben werden. „Das Abbrennen im eigenen Garten ist meist ebenfalls nicht erlaubt“, gibt Rechtsanwalt Arndt Kempgens zu Bedenken.

Während die Menschen noch mit dem Herbstlauf kämpfen, kommt der Winter in großen Schritten. Tief Nael Schnee und Frost nach Deutschland, die Temperaturen sinken.

Auch interessant

Kommentare