1. wa.de
  2. Verbraucher

Kaffee-Alternativen: Diese Getränke machen ebenfalls wach

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Kaffee schmeckt nicht nur, sondern hilft auch bei Müdigkeit. Kaffeetrinker schätzen beides sehr. Doch es gibt auch Alternativen zum Wachmacher.

Hamm - Kaffeetrinker lieben „ihr“ Getränk meist heiß und innig - und wollen auf diesen festen Bestandteil ihrer Ernährung keinesfalls verzichten. Wer Kaffee aber nur trinkt, um morgens halbwegs wach zu werden oder nachmittags einen Tiefpunkt zu überwinden, der sollte einigen anderen Getränken und Methoden eine Chance geben. Denn so mancher Ersatz ist lecker und bringt weitere Vorteile mit. Und einige Tricks versprechen echte Vorteile für die Gesundheit.

AlkaloidKoffein
Substanzpsychotrope Substanz
Enthalten inu.a. in Kaffee, Tee, Cola und Mate

Es muss nicht immer ein Getränk oder etwas zu essen sein, das einem über einen kleinen Müdigkeitsschub hinweg hilft. Ein kleines Nickerchen oder eine Meditation erfrischen super und bringen die Konzentration zurück. Oder einfach mal aufstehen und eine kleine Runde spazieren gehen, das soll weiterhelfen. Denn ein Spaziergang regt die Durchblutung an, erfrischt und entspannt die oftmals stark beanspruchten Augen.

Kaffee als Wachmacher: Diese Alternativen gibt es

Wer gerade nicht wirklich vom Schreibtisch wegkommt, für den bieten sich natürlich der schnelle Gang in die Küche und der Griff nach einem belebenden Getränk an. Denn ob Kaffee, Tee oder anderes - die Tasse oder das Glas lässt sich wunderbar nebenher austrinken. Ganz allgemein ist übrigens Wasser ein guter Berater: Denn wer seinen Flüssigkeitshaushalt ausreichend auffüllt, ist vitaler und leidet nicht so schnell unter Müdigkeit und nachlassender Konzentration.

Hilft nichts anderes mehr, dann wird es eben doch ein Kaffee - oder eine Alternative. Naheliegend ist an dieser Stelle der Blick in die Welt des Tees: Grüner Tee wartet - wie Kaffee auch - mit Koffein auf. Die Wirkung entfaltet sich aber langsamer als bei Kaffee, was daran liegt, dass das Koffein im Tee an Gerbstoffe gebunden ist.

Wer möchte, kann auf Matcha-Tee zurückgreifen, was im Prinzip eine Weiterentwicklung von grünem Tee ist. Matcha gibt es als Pulver zu kaufen, das in heißem Wasser aufgelöst wird. Das Koffein ist hier konzentrierter als im herkömmlichen grünen Tee. Matcha wird übrigens in der traditionellen japanischen Teezeremonie verwendet.

Wachmacher-Kaffee: Matetee und Schwarztee als Alternativen

Gerade in südamerikanischen Ländern kommt man am traditionellen Matetee kaum vorbei - und der lässt sich natürlich auch hierzulande zubereiten: Darin steckt Koffein - aber in geringen Mengen. Zusätzlich sind aber Theobromin und Theophyllin enthalten, die mit Koffein verwandt sind, wie unter anderem t-online.de berichtet. Beim Matetee ist die wachmachende Wirkung nicht so stark wie beim Kaffee, sie hält aber länger an.

Das gleiche gilt auch für schwarzen Tee: Der enthält Teein, was nicht so schnell, aber anhaltender wirkt wie das Koffein im Kaffee. Laut utopia.de ist Teein aus chemischer Sicht jedoch identisch mit dem Koffein in Kaffee.

Er ist für viele das Getränk schlechthin: Kaffee. Nicht nur aus Genuss-Gründen, sondern auch, weil er wach macht. Es gibt aber auch Alternativen.
Er ist für viele das Getränk schlechthin: Kaffee. Nicht nur aus Genuss-Gründen, sondern auch, weil er wach macht. Es gibt aber auch Alternativen. © Steffen Trumpf/dpa

Kaffee-Ersatz: Zitronen-Ingwer-Tee belebt

Wer hingegen auf Ingwer-Zitronen-Tee zurückgreift, macht sich gemeinhin die Vorteile scharfer Lebensmittel zunutze. Denn Schärfe wirkt anregend. Kreislauf und Durchblutung werden aktiviert. Die Zitrone liefert Vitamin C, was die Energie ebenfalls steigern kann. Oder wie wäre es mit Brennnesseltee? Klingt erst mal uncool - soll aber ganz ohne Koffein eine müdigkeitslindernde Wirkung haben.

Tee ist nicht so Ihr Ding? Es muss schon etwas mehr „knallen“? Dann ist Guarana vielleicht gelegentlich eine Möglichkeit. Die Betonung liegt aber auf „gelegentlich“ - denn zu viel davon kann zu Herzrasen, Kopfschmerzen oder Durchfall führen. Guarana steckt in vielen Energydrinks. Den Samen gibt es aber auch als Pulver, das man in Wasser oder anderen Getränken auflösen kann.

Kaffee-Ersatz: Cola, Energydrinks und Schokolade haben diese Nachteile

Gerade im Sommer kann auch eine kalte Cola sehr belebend sein. Sie enthält viel Koffein. Allerdings ist auch der Zuckergehalt von Cola sehr hoch. Der Verzehr empfiehlt sich also nicht wirklich. Gleiches gilt auch für Energydrinks.

Viel Zucker ist auch in Schokolade - weshalb man auch von ihr nicht zu viel essen sollte. Allerdings steckt in ihr auch das Alkaloid Theobromin mit seiner belebenden Wirkung. Gelegentlich ein Stück Schokolade - je dunkler desto besser - dürfte den meisten Menschen nicht schaden.

Ersatz für Kaffee finden - viele Wachmacher verfügbar

Malz- und Getreidekaffee bestehen - wie der Name schon sagt - aus Getreidekörnern. Sie besitzen kein Koffein, sind magenfreundlicher und beleben vielen Erfahrungen nach trotzdem.

Ob Kaffee, Tee, Cola oder Energydrink - letztlich muss jeder selbst für sich herausfinden, was ihm schmeckt und gut tut. Wachmacher gibt es jedenfalls einige.

Zur Spargel-Saison beschäftigt aber noch ein ganz anderes Thema viele Menschen. Denn nach dem Verzehr von Spargel riecht ihr Urin streng. Mit einem leckeren Trick lässt sich der lästige Geruch bekämpfen. Keinesfalls gute Nachrichten aus der Welt der Supermärkte und Discounter - denn: Aldi, Lidl und Co. ziehen die Preise erneut an.

Auch interessant

Kommentare