Kostenlose Aktion

Apple startet Rückruf von iPhone 11: Diese Modelle sind betroffen - was Sie jetzt tun können

Apple hat eine Rückruf-Aktion für das iPhone 11 gestartet. Offenbar kann es zu Problemen mit dem Display kommen. Allerdings sind nicht alle Modelle betroffen.

Hamm - Wer kennt es nicht: Smartphone gezückt, um schnell eine wichtige WhatsApp-Nachricht an Freunde oder Familienmitglieder zu senden. Dann der große Ärger. Das Display reagiert trotz mehrmaligem Drücken nicht auf die Eingabe. Genau das scheint zahlreichen Nutzern des iPhone 11 passiert zu sein. Apple hat deshalb einen Rückruf gestartet.

UnternehmenApple
GründerSteve Jobs, Steve Wozniak, Ron Wayne
Gründung1. April 1976, Cupertino, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Umsatz274,5 Milliarden USD (2020)

iPhone 11 Rückruf: Apple startet kostenlosen Austausch für diese Modelle

Erst im vergangenen Jahr hatte Konzernriese Apple das iPhone 11 vorgestellt. Laut den Zahlen von OMDIA wurde das iPhone 11 im ersten Quartal des Jahres 2020 19,5 Millionen Mal verkauft und ist damit das meist verkaufte Smartphone in diesem Zeitraum. Einige Monate später hat Apple einen Rückruf gestartet.

Der Grund sind Probleme mit dem Display. Zwar zeigte eben jenes auf einigen Geräten noch den gewünschten Inhalt an. Das Display des iPhone 11 jedoch reagierte nicht mehr auf Berührungen. Frustrierend für zahlreiche Kunden, ärgerlich für Apple. Das Unternehmen bietet nun einen kostenlosen Umtausch an.

iPhone 11 Rückruf: Folgende Geräte kommen für den kostenlosen Umtausch infrage

Nicht alle Geräte sind von dieser Störung betroffen. Apple weist darauf hin, dass es sich lediglich um einen kleinen Prozentsatz handelt. Modelle, die von dem Display-Problem betroffen sein können und somit für die kostenlose Umtausch-Aktion infrage kommen, müssen ein Herstellungsdatum zwischen November 2019 und Mai 2020 nachweisen können. Das teurere iPhone 11 Pro weist hingegen keine bekannten Display-Fehler auf.

Kunden können die Seriennummer ihres Geräts auf der Hilfeseite von Apple eingeben, um herauszufinden, ob eine Gratis-Reparatur möglich ist. Weitere Schäden, die nichts mit dem Problem rund um die Display-Eingabe zu tun haben, werden während der Rückruf-Aktion von Apple nicht berücksichtigt. Die Kosten für eine Reparatur müssen vom Kunden selber gezahlt werden.

iPhone Rückruf: Austauschprogramm von Apple endet zwei Jahre nach Verkaufsstart

Falls die Rechnung oder die Originalverpackung noch nicht im Müll gelandet ist, lässt sich die Seriennummer des iPhone 11 in der Regel dort finden. Andernfalls finden iPhone-Nutzer die Seriennummer auf der Hilfeseite von Apple via die Reiter „Allgemein“ und „Über“.

Apple hat ein Austauschprogramm für das iPhone 11 gestartet.

Wichtig für alle Nutzer des iPhone 11, die vom Display-Problem betroffen sind: Das kostenlose Austauschprogramm von Apple endet zwei Jahre nach Verkaufsstart. Kunden, die ihr Smartphone bereits zuvor wegen etwaiger Display-Probleme zur Reparatur gebracht haben, dürfen auf eine Rückerstattung der Kosten hoffen. Erfüllt das Gerät alle Voraussetzungen für das Austauschprogramm, zahlt Apple die Rechnung.

iPhone 11 Rückruf: Termin bei Apple für Austausch möglich - Weitere Alternativen

Falls Kunden den kostenlosen Austausch-Service erwägen, können sie einen Termin direkt im Apple-Store vereinbaren. Zudem besteht in Zeiten des Coronavirus die Möglichkeit, Apple zu kontaktieren, um den Mail-In-Service über das Reparaturzentrum zu nutzen. Autorisierte Service-Partner kommen ebenfalls infrage.

Nutzer des iPhone 11 sollten jedoch vor der der Nutzung des Austausch-Services beachten, ein Backup auf ihrem Smartphone zu erstellen. Andernfalls könnten wichtige Daten, Fotos, Kontakte, Apps und Einstellungen verloren gehen. Sicherungskopien können auf dem iPhone 11 ganz einfach erstellt werden.

Das iCloud-Backup läuft im Hintergrund und agiert mit den richtigen Einstellungen automatisch. So werden die Daten des Smartphones mit den Apple-Servern synchronisiert. Zudem ist ein lokales Backup mit einem Rechner möglich. Daten auf dem Smartphone werden auf das Gerät überschrieben und gespeichert.

Rubriklistenbild: © Robert Günther/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare